CASH - Home

L’Oréal Österreich

50 Jahre Beauty-Kompetenz


Kategorie: Industrie
06.12.2017 von Michaela Schellner

Vor Kurzem hat L’Oréal Österreich seinen 50. Geburtstag im edlen Ambiente der französischen Botschaft gefeiert. Den Grundstein für die heutige Marktführerschaft des Kosmetikherstellers legte aber bereits 1912 der Wiener Friseur Adolf Nefzger.

v.l.n.r.: Alexandra Pifl, Director Corporate Communications bei L’Oréal Österreich, François Saint-Paul, Botschafter der Republik Frankreich in Österreich, Klaus Fassbender, Geeneral Manager L’Oréal Österreich und Andrea Schmoranzer-Jerabek, General Manager L’Oréal Luxe<br>© L'Oréal
v.l.n.r.: Alexandra Pifl, Director Corporate Communications bei L’Oréal Österreich, François Saint-Paul, Botschafter der Republik Frankreich in Österreich, Klaus Fassbender, Geeneral Manager L’Oréal Österreich und Andrea Schmoranzer-Jerabek, General Manager L’Oréal Luxe
© L'Oréal
Gefeiert wurde stilecht mit Torte.<br>© L'Oréal
Gefeiert wurde stilecht mit Torte.
© L'Oréal

Im Herbst 1967 gründete L’Oréal unter dem Namen Haarkos GmbH seine erste Niederlassung in Österreich und belieferte damals ausschließlich Friseursalons und Drogerien. Doch L’Oréal-Produkte waren dank Adolf Nefzger hierzulande schon viel früher erhältlich, denn der engagierten Wiener Friseur reiste 1910 nach Paris, traf sich mit dem französischen Chemiker und L’Oréal-Gründer Eugène Schueller und brachte die Lizenz für den Vertrieb dessen sensationeller Entwicklung – das erste schonende Haarfärbemittel – 1912 mit nach Wien. Von da an ging es mit eigener Produktionsstätte, hohen Werbeinvestments und einer wachsenden Marktbedeutung Schlag auf Schlag. 1949 übernahm sein Sohn Gustav das Ruder, der 1967 auch erster Geschäftsführer bei Haarkos war und die Expansion weiter vorantrieb.

Der Weg zur Marktführerschaft
„Der erste Umsatz belief sich auf 40 Millionen Schilling oder umgerechnet 2,7 Millionen Euro“, schildert L’Oréal Österreich-Geschäftsführer Klaus Fassbender die Anfänge des Unternehmens. Dieses wuchs aber rasant und wurde 1988 mit der Firma Parcofrance, später L’Oréal Produits de Luxe (selektives Markenportfolio) und 1994 mit Cosmétique Active (apotheken-exklusive Kosmetik) um zwei weitere Niederlassungen ergänzt. 2007 verschmolzen alle drei Bereiche zur Firma L’Oréal Österreich, die nun sämtliche Vertriebskanäle der Kosmetik bedient, Marktführer in Österreich ist und in allen vier Divisionen (Consumer Products, L’Oréal Luxe,  Professionelle Produkte, Apothekenkosmetik) Platz eins belegt. Wie viel Umsatz der Kosmetikhersteller heute in Österreich erwirtschaftet, verrät Fassbender nicht. Nur so viel: Das Wachstum werde heuer in einem annähernd stabilen Markt zum zweiten Mal in Folge vier Prozent erreichen.

Nachhaltigkeit und Ethik im Fokus
Neben dem wirtschaftlichen Erfolg legt L’Oréal auch großen Wert auf nachhaltiges und ethisches Engagement. Die Stipendien „For Women in Science“, die Förderung von Schülern mit Migrationshintergrund in Kooperation mit Start Wien, das Programm Fit for the Job oder der Citizen Day sind nur einige nennenswerte Initiativen. Diverse Maßnahmen für Umwelt und Gesellschaft werden im Nachhaltigkeitsprogramm „Sharing Beauty with All“ zusammengefasst. Im härter werdenden Kampf um die Kunden spielt zudem die Digitalisierung eine immer wichtigere Rolle. Diesem wird L’Oréal mit zielgerichteter Information über Beratung, Tutorials und e-commerce gerecht. „Unser Anspruch ist groß und schnell zu sein, um den Bedürfnissen unserer Kunden bestmöglich gerecht zu werden“, gibt Fassbender die Marschrichtung für die Zukunft vor.

L’Oréal Gruppe

- Weltmarktführer im Kosmetikbereich
- 25,84 Mrd. Euro Umsatz (2016)
- 4,54 Mrd. Euro operativer Gewinn (2016)
- in 140 Ländern vertreten
- 34 internationale Marken
- 89.300 Mitarbeiter, davon über 300 in Österreich
- 473 angemeldete Patente (2016)

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel