CASH - Home

Billa baute 2017 Filialnetz weiter aus


Kategorie: Handel, LH, ecommerce
08.01.2018 von Manuel Stenger

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 31 Geschäfte neu eröffnet, 580 neue Mitarbeiter angestellt und auch der Onlineshop wuchs um 40 Prozent.


Derzeit gibt es 1.069 Filialen von Billa in ganz Österreich, im vergangenen Jahr haben sich hier einige Neuerungen ergeben. 2017 sind 31 neue Standorte hinzugekommen, 48 bestehende Läden wurden umgebaut. Derzeit werden bei Billa 19.650 Menschen beschäftigt, 2017 kamen 580 hinzu. 2017 wurden weiters 407 neue Lehrlinge aufgenommen, elf davon erhalten erstmals eine digitale Lehre. Zudem wurde in der Wiener Perfektastraße ein Billa Drive-In eröffnet, der es den Kunden ermöglicht, online bestellte Waren direkt aus dem Auto abzuholen. „Mit Österreichs erster Drive In Filiale zeigen wir, dass wir in jeder Hinsicht neue Wege für die komfortable 360 Grad Versorgung der Haushalte gehen“, so Billa Vorstandssprecher Robert Nagele. Zudem kooperiert Billa an 690 Standorten mit DHL, wodurch sich die Verbraucher ihre Bestellungen auch außerhalb der Öffnungszeiten abholen können.

Prinzipiell konnte der Onlineshop im Vergleich zu 2016 im vergangenen Jahr ein Plus von 40 Prozent verzeichnen. Das Food Fulfillment Center im Süden von Wien trägt hierzu seinen Teil bei – CASH hat bereits darüber berichtet. Vor allem im Großraum Wien steigt der Bedarf, das Center bietet hier die entsprechenden Voraussetzungen für eine zügige und reibungslose Lieferung.

Neue Mitarbeiter-App
Auch die Nähe zu den Mitarbeitern wurde mit einer neuen App forciert. „Mit dem Launch der ‚Mein Billa‘- Mitarbeiter-App wurde 2017 nicht nur ein neues Kapitel in der internen Kommunikation aufgeschlagen, sondern auch der Gemeinschaftsgedanke gestärkt“, so Nagele.

Für karitative Zwecke wurde ebenfalls gespendet: Rund 300.000 Euro gingen an Vereine und Initiativen wie Caritas, die Suchthilfe Wien, die Kinderkrebshilfe oder das Integrationshaus. Zusätzlich wurden Lebensmittel im Wert von 15 Millionen Euro gespendet. Und pro verkaufter Packung Billa Tiernahrung ging 1 Cent an den Tierschutzverein – so kamen 100.000 Euro zusammen.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel