CASH - Home

GfK Händlerexpertise

Diskont erreicht fast 30 Prozent Marktanteil


Kategorie: Handel
10.10.2017 von Michaela Schellner

In seiner Händlerexpertise beleuchtet das Marktforschungsunternehmen GfK den heimischen LEH und DFH im ersten Halbjahr 2017 u.a. hinsichtlich bedeutender Trends und Austauschbeziehungen der österreichischen Handelslandschaft. Auch die Rolle des Diskonts wird genau unter die Lupe genommen.

Sandra Bayer, Senior Marketing Consultant Consumer Panel Services bei GfK<br>© GfK
Sandra Bayer, Senior Marketing Consultant Consumer Panel Services bei GfK
© GfK

Laut GfK Händlerexpertise für das erste Halbjahr 2017 zeigt sich deutlich, dass der Diskont weiterhin wächst und mit 29,9 Prozent Marktanteil den höchsten Anteil überhaupt erreicht. Hofer kommt den Daten zufolge auf 19,3 Prozent Marktanteil und ist damit der größte Account im FMCG Bereich. Lidl wiederum zeigt das dynamischste Wachstum und hält bei sechs Prozent Marktanteil. MMag Sandra Bayer, Senior Marketing Consultant Consumer Panel Services, erklärt: "Durch das sukzessive Vergrößern seines Filialnetzes in den letzten Jahren, kann er mittlerweile eine Käuferreichweite von über 50 Prozent vorweisen! Das heißt jeder zweite österreichische Haushalt besucht seine Einkaufstätte zumindest einmal pro Jahr."

Supermarkt: Billa hat größten Käuferkreis
Bei der Analyse im Nahversorgungsbereich, sprich Supermarkt, liegt Billa mit einem Käuferkreis von 80 Prozent auf dem ersten Platz. Bayer: "Innerhalb der Rewe Gruppe entwickelt sich Merkur hinsichtlich Loyalität sehr positiv, die Spar Gruppe konnte vor allem die Ausgaben pro Einkaufsakt steigern."

Eigenmarken weiter auf Wachstumskurs
Ebenfalls beleuchtet wird die Entwicklung der Eigenmarken, deren Anteile weiterhin leicht steigen. Der Umsatzanteil von Private Labels im Bereich FMCG exklusive Frische liegt bei 34,1 Prozent. Der Promotion-Anteil geht im Vergleich zum Vorjahr auf 30,3 Prozent deutlich zurück.

Weitere Details der Händlerexpertise-Studie sowie Infos zu den starken Austausch-Beziehungen zwischen den einzelnen Key Accounts stellt GfK auf Nachfrage bereit. 

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel