CASH - Home

Ermittlungen in der deutschen Zentrale


Kategorie: Handel
14.11.2017 von Willy Zwerger

Insiderhandel und Manipulationsverdacht sind die Gründe für die Razzia im Metro Headquarter.

Unter Verdacht: Olaf Koch (Foto: LZ)
Unter Verdacht: Olaf Koch (Foto: LZ)

Für den alten Metro-Vorstand rund um CEO Olaf Koch könnte es nun ziemlich eng werden. Ermittelt wird beim Handelskonzern wegen Verdachts der Marktmanipulation sowie Insiderhandels.

Wie die Lebensmittel Zeitung und andere deutsche Wirtschaftsmedien berichten, beziehen sich laut Staatsanwaltschaft Düsseldorf die Ermittlungen auf das seinerzeit verantwortliche Gremium der Metro, den damaligen Vorstand, bestehend aus Olaf Koch, Pieter Boone, Heiko Hutmacher, Pieter Haas und Mark Frese. Wobei die drei erstgenannten inzwischen im Vorstand der neuen Metro AG sitzen, die beiden anderen wirken als CEO (Haas) und CFO (Frese) der abgespaltenen Ceconomy AG.

Die Staatsanwaltschaft geht nach einer Anzeige der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) dem dringenden Verdacht nach, dass der Handelskonzern eine Adhoc-Mitteilung zu geplanten Konzern-Aufteilung zu spät veröffentlicht haben könnte. Zur Erinnerung: Bei der fraglichen Mitteilung vom 30. März 2016 handele es sich jedoch nicht um den eigentlichen Spaltungsbeschluss, sondern die vorangegangene Meldung, dass der Vorstand die Aufteilung der Gruppe in zwei unabhängige börsennotierte Geschäftseinheiten prüfe und vorbereite.

Darüber hinaus ermittelt laut Lebensmittel Zeitung die Staatsanwaltschaft wegen des Tatvorwurfs des Insiderhandels gegen vier Personen, drei davon aus dem Unternehmen. Sie sollen Aktiengeschäfte mit Hilfe von Insiderwissen getätigt haben. Und zwar in Millionenhöhe. Zum Kreis der Beschuldigten gehören Metro-Aufsichtsratschef Jürgen Steinemann und Metro-Vorstand Pieter Boone.

Seitens Metro wurden bereits sämtliche vorwürfe zurückgewiesen. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters hiess es explizit: "Bei der Aufteilung der Metro Group in zwei selbständige Unternehmen wurde jederzeit im Einklang mit den gesetzlichen Vorschriften gehandelt".

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel