CASH - Home

11. AMA Fleischforum

Fleisch ist Kulturgut


Kategorie: Industrie
17.11.2009 von Michaela Schellner

Klaus-Dieter Koch, GF der Brand:Trust GmbH zeigte in seinem engagierten Vortrag Abwehrstrategien gegen „Billigsdorfer“ auf. <br>® AMA
Klaus-Dieter Koch, GF der Brand:Trust GmbH zeigte in seinem engagierten Vortrag Abwehrstrategien gegen „Billigsdorfer“ auf.
® AMA
Agnes Turza singt zur Unterhaltung der zahlreichen Gäste das Lied „Thank god for every piggy“. <br>® AMA
Agnes Turza singt zur Unterhaltung der zahlreichen Gäste das Lied „Thank god for every piggy“.
® AMA
In der Kategorie SB konnte sich Wiesbauer den Produkt Champion Gold sichern, Silber und Bronze gingen an Trünkel und Landhof.<br>® AMA
In der Kategorie SB konnte sich Wiesbauer den Produkt Champion Gold sichern, Silber und Bronze gingen an Trünkel und Landhof.
® AMA

Das 11. AMA Fleischforum, das heuer in der Wiener Wirtschaftskammer abgehalten wurde, stand diesmal unter dem Motto „Kulturgut Fleisch – Einfluss auf Entwicklung, Gesellschaft und Markt“.

Beim wichtigsten internationalen Jahreskongress fanden sich auch dieses Jahr wieder hochkarätige Referenten ein, um das spannende Thema Fleisch aus unterschiedlichsten Perspektiven zu beleuchten. So schilderte der Humangenetiker Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger in seinem spannenden Beitrag den Zusammenhang von Erfolg, Talent und Genen am Beispiel Fleisch und rief unter anderem dazu auf, das Mehrheitskonzept zu hinterfragen und sich mit Mut und Individualität auf den Markt vorzubereiten. Der renommierte Lebensmittelwissenschafter Univ.-Prof. Dr. Wilhelm Matthias Windisch wählte einen anderen Zugang und beschrieb Fleisch mittels Streifzug durch die Geschichte als wichtigsten Motor für die menschliche Entwicklung.

Mit den Perspektiven für die heimische Fleischwirtschaft wiederum beschäftigte sich der Leiter der Qualitätsmanagementabteilung in der AMA Marketing DI Martin Greßl, der sich zudem über den hohen Bekanntheitsgrad des AMA Gütesiegels freute.

Weitere Vortragende waren Dr. Daniel Salba vom Institut für qualitative Markt- und Medienanalysen, der über Lebensmittelhygiene aus Konsumentensicht referierte und Klaus-Dieter Koch (Brand Trust) mit spannenden Abwehrstrategien gegen „Billigsdorfer“.

Am Abend wurden dann im Rahmen der Lukullus-Gala die „Produkt-Champions“ für die besten Fleisch- und Wurstwarenprodukte des Landes vergeben. In der Kategorie Klassik, die sich heuer der Wiener Wurst widmete, siegte jene aus dem Hause Staudinger, in der Kategorie Selbstbedienung gewann die Wiener Prater Stelze von Wiesbauer, in der Kategorie Theke die Exquisite Orangen-Pastete von Berger und in der Kategorie Geflügel die Attersee Gold von Hütthaler.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel