CASH - Home

Gunz/Fairtrade Österreich

Gunz setzt auf Fairtrade Kakao


Kategorie: Industrie, Handel
09.02.2018 von Michaela Schellner

Gunz konnte seinen Umsatz im Jahr 2017 um 5,52 Prozent auf 135,8 Mio. Euro steigern und neue Länder für den Vertrieb seiner Eigenmarken gewinnen. Im Jahr 2018 wird das komplette Pralinen- und Schokoladesortiment des Vorarlberger Lebensmittelgroßhändlers auf Fairtrade-Kakao umgestellt.

v.l.n.r.: Hartwig Kirner, Geschäftsführer Fairtrade Österreich, Geschäftsleiterin Simone Gunz, Anne-Marie Yao von Fairtrade Afrika und Geschäftsführer Werner Gunz freuen sich über die Kooperation.<br>© Gunz
v.l.n.r.: Hartwig Kirner, Geschäftsführer Fairtrade Österreich, Geschäftsleiterin Simone Gunz, Anne-Marie Yao von Fairtrade Afrika und Geschäftsführer Werner Gunz freuen sich über die Kooperation.
© Gunz

"Das Jahr 2017 ist als bestes in der Firmengeschichte sehr erfreulich für uns verlaufen. Den Jahresumsatz konnten wir erneut steigern. Dieser liegt nun bei 135,8 Millionen Euro, was einem Plus von 5,52 % bzw. 7,1 Millionen Euro entspricht", freut sich Geschäftsführer Werner Gunz. Stolz ist man weiters auf das Vorantreiben der Internationalisierung. Mittlerweile werden die Gunz-Eigenmarken in 95 Länder weltweit verkauft. Neu dazugekommen sind Länder wie Marokko, Turkmenistan, Libanon, Jordanien, Gambia, Martinique und Puerto Rico. "Unser stärkstes Verkaufsland ist Deutschland, gefolgt von Schweiz, Frankreich und Österreich. Besonders stark konnten wir uns auch in Italien, Tschechien, Polen und Finnland entwickeln", so Gunz weiter.

Kooperation mit Fairtrade
Bereits im Vorjahr hat der Vorarlberger Lebensmittelgroßhändler seine Kooperation mit Fairtrade bekannt gegeben. Im Laufe des Jahres 2018 soll das gesamte Pralinen- und Schokoladesortiment - das sind rund 200 Produkte von 15 Lieferanten aus ganz Europa - mit dem Fairtrade Cocoa Program-Logo gekennzeichnet sein, was Gunz in Österreich mit einem Schlag zum größten Anbieter in diesem Bereich macht. "Ich sehe es als unternehmerische Verpflichtung, dass die Themen fairer Handel, Ethik und Menschenwürde in unserem tägichen Tun und Handeln an Bedeutung und Wichtigkeit gewinnen", erklärt der Geschäftsführer sein Engagement. Mit dem Bekenntnis zu Fairtrade Kakao verpflichtete sich das Unternehmen zur Bezahlung eines fairen Lohns an die Kakaobauern. Damit soll die Wertschätzung ihrer Arbeit erhöht und ein stabiles Einkommen sichergestellt werden. Auch Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich freut sich über die Zusammenarbeit: "Das Engagement der Familie Gunz ist ein Meilenstein für Fairtrade Österreich."

1 Mio. Euro Mehrkosten pro Jahr
Die entstehenden Mehrkosten von rund einer Million Euro pro Jahr trägt Gunz selbst; Peiserhöhungen haben die Kunden aufgrund der Umstellung also nicht zu befürchten. Im Fokus steht einerseits Bewusstseinsbildung für die Anliegen von Fairtrade zu betreiben und andererseits den Handelskunden einen Mehrwert zu liefern, mit dem diese bei ihren Kunden punkten können.

Neue Vertriebsniederlassung in Minsk
Um auch den eurasischen Wirtschaftsraum besser bearbeiten zu können, hat Gunz im Vorjahr eine Vertriebsniederlassung in Minsk gegründet und eine Firma in Weißrussland zugekauft. Für 2018 steht für Gunz Eurasien der russische Markt im Fokus.

Über Gunz
- 100 % traditionell geführtes Familienunternehmen
- Umsatz 2017: 135,8 Mio. Euro
- 21 Marken im Portfolio
- 95 Länder werden weltweit beliefert
- Die Gunz Gruppe verfügt über 5 Standorte
- Weltweit sind 200 Mitarbeiter für Gunz im Einsatz

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel