CASH - Home

Bundesverband E-Commerce und Versandhandel

Deutscher Onlinehandel auf Wachstumskurs


Kategorie: Handel, ecommerce, Studien
17.07.2017 von Nataša Nikolić

Die Online-Umsätze stiegen im zweiten Quartal 2017 (April bis Juni) auf knapp 14 Milliarden Euro, teilt der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) mit.

© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de

Die Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. bestätigen den Aufwärtstrend des Onlinehandels in unserem Nachbarland, der zunehmend am stationären Umsatz knabbert. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 legte der Umsatz der Onlinehändler um 11,1 Prozent auf 13,9 Milliarden Euro zu. Im gesamten Interaktiven Handel, also dem Online- und klassischen Versandhandel, wurden im 2. Quartal 2017 Waren für 15 Milliarden Euro bestellt. Demnach hat der Onlinehandel einen Anteil von 93 Prozent am Gesamtumsatz des Interaktiven Handels.

Je nach Branche gibt es allerdings unterschiedliche Entwicklungen: Während Möbel, Lampen und Dekorationsartikeln, Heimwerkerbedarf, Blumen sowie Computer, Zubehör und Spiele starke Zuwächse verzeichnen, wachsen die Umsätze mit Bekleidung und Schuhen vergleichsweise wenig. Beide Segmente haben aber bereits einen sehr hohen Marktanteil im Onlinehandel. In der Kategorie Bekleidung erhöhte sich der Umsatz im 2. Quartal um knapp drei Prozent auf 2,59 Milliarden Euro. Im Bereich Schuhe lag das Wachstum bei 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, bei einem erwirtschafteten Online-Umsatz von 868 Millionen Euro.

Knapp die Hälfte der Umsätze entfiel auf Online-Marktplätze wie Amazon oder Ebay. Wachstumsstärker waren im zweiten Quartal allerdings Multichannel-Anbieter, die unter einem Dach Online-Angebote und Ladengeschäfte vereinen.

 

 

Über die Studie
Gemeinsam mit der GIM-Gesellschaft für Innovative Marktforschung führt der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) zum fünften Mal in Folge die Verbraucherbefragung „Interaktiver Handel in Deutschland“ durch. Von Jänner bis Dezember 2017 werden 40.000 Privatpersonen aus Deutschland im Alter von über 14 Jahren telefonisch und per Online-Fragebogen zu ihrem Ausgabeverhalten im Online- und Versandhandel und zu ihrem Konsum von digitalen Dienstleistungen (z. B. im Bereich Downloads oder Ticketing) befragt. Das Endergebnis der Studie wird Anfang 2018 nach Abschluss der Umfrage veröffentlicht. Die heute vorgelegten Zahlen basieren auf der Auswertung der Monate April bis Juni 2017.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel