CASH - Home

Rewe International

Rewe Partnerabend: Haraszti und Hensel am Podium


Kategorie: Handel
06.10.2017 von Silvia Meißl

Schon bisher strömten die Spitzenmanager aus der Markenartikelindustrie zum Rewe Partnerabend, um Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Beim gestern stattgefundenen Branchenevent zog ein weiteres Ereignis die Massen magnetisch an: Der Abend stand im Zeichen des Wechsels an der Führungsspitze des Konzerns.


„Entscheidend ist, wie man ein Unternehmen übergibt. Daran wird man gemessen und nicht daran, was man die letzten Jahre getan hat“, sagt Frank Hensel, der Vorstandsvorsitzende der Rewe International. Er wird sich im Jänner aus dem operativen Geschäft zurückziehen, sein Vertrag läuft mit April aus. Dass es ihm schon jetzt gelungen ist, den Konzern sehr umsichtig an Marcel Haraszti zu übergeben, das bestätigte dieser. Der Bereichsvorstand, der alle Handelsfirmen - außer Penny - in Österreich verantwortet, attestiert Frank Hensel, „dass er es eingeführt hat, dass es im Unternehmen eine aufrichtige und wertschätzende Kultur gibt. Diesen partnerschaftlichen Gedanken gab es vorher nicht. Ich fühle mich hier sehr wohl und bin sehr glücklich, wieder da zu sein.“ Haraszti war bereits in Wiener Neudorf für die Rewe in Österreich tätig.

Für Frank Hensel war der diesjährige Partnerabend der letzte, und was sowohl er wie auch Marcel Haraszti im Rahmen des von Genetiker Markus Hengstschläger geführten Interviews feststellten, sei die Tatsache, dass durch den Führungswechsel keine Revolution, sondern im gesamten Konzern eine Evolution stattfinde. Hensel prägte die Rewe International zehn Jahre lang und hätte, so schildert Haraszti, die Interessen von Österreich in Köln sehr stark vertreten, es hätte sich keiner zu widersprechen getraut. Seinerseits will der neue Bereichsvorstand jedenfalls u. a. den Markenkern der Handelsfirmen in Österreich stärken und sie dabei auch unterstützen.

Frank Hensel bedankte sich bei den Mitarbeitern in der Rewe International, bei den Lieferanten, Partnern und Weggefährten dafür, „dass wir in diesen zehn Jahren gemeinsam viel erreicht haben.“ Er freute sich über die Laudationen von Wirtschaftskammerpräsident Dr. Christoph Leitl und von Landwirtschaftskammerpräsident Hermann Schultes, die u. a. Hensels Handschlagqualität würdigten. Caritas-Präsident Michael Landau bedankte sich für die Sensibilität und Hilfsbereitschaft Hensels in sozialen Fragen. Die Abschlussworte von Frank Hensel wurden von den rund 1.500 Gästen viel beachtet, gerne gehört und beklatscht. „Lassen Sie uns nicht vergessen, dass wir alle Menschen sind, dass wir miteinander reden sollten und Geschäfte immer von uns Menschen gemacht werden.“ Vieles passiere in unserer digitalisierten Zeit über email, und gerade deshalb sollte man vielleicht ganz einfach wieder einmal sagen: „Ruf mich doch mal an!“

Auch wenn man sich beim Rewe Partnerabend auf der Bühne in erster Linie mit dem Führungswechsel beschäftigte, so war eines klar: Die Initiative „Lernen macht Schule“ war auch dieses Mal ein Fixpunkt. 2016 wurde zur Grundidee, Studierende, bedürftige Kinder und Jugendliche zusammenzubringen, das „Musikbuddy-Programm ins Leben gerufen, um die jungen Menschen auch auf emotionaler Ebene zu fördern. Diesmal standen die Kinder mit der Soul-Sängerin Rose May Alaba auf der Bühne. Sie ist die diesjährige „Lernen macht Schule“-Botschafterin. Die Initiative wurde von Rewe International AG gemeinsam mit Caritas und WU Wien ins Leben gerufen.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel