CASH - Home

Confiserie Heindl

Schoko-Mozart am Wiener Kohlmarkt präsentiert


Kategorie: Handel, Industrie, Produkte, Food
18.05.2017 von Michaela Schellner

Gestern hat die Confiserie Heindl in ihrem Flagship-Store am Kohlmarkt 11 im ersten Wiener Gemeindebezirk den weltweit ersten Schoko-Mozart präsentiert.

Confiserie Heindl-Grüner Walter Heindl (rechts) mit "Kaiserin Elisabeth" und seinen beiden Söhnen und Geschäftsführern Andreas und Walter bei der Präsentation des neuen Schoko-Mozart.<br>© Confiserie Heindl/APA-Fotoservice/Rastegar
Confiserie Heindl-Grüner Walter Heindl (rechts) mit "Kaiserin Elisabeth" und seinen beiden Söhnen und Geschäftsführern Andreas und Walter bei der Präsentation des neuen Schoko-Mozart.
© Confiserie Heindl/APA-Fotoservice/Rastegar

Einer Idee eines jungen Salzburger Unternehmens rund um Architekt Max Genböck und Bildhauer Karl Heinz Kainberger folgend, hat die Confiserie Heindl den Schoko-Mozart zum Leben erweckt und diesen gestern in Anwesenheit des Firmengründers Walter Heindl und zahlreicher prominenter Gäste der Öffentlichkeit präsentiert. Die Hohlfigur, die international als "Sweet Amadeus" bezeichnet wird, überrascht nicht nur mit ihrem liebevoll gestalteten Design im Comic-Stil, sondern punktet zudem mit 140-g-Vollmilch-Schokolade aus 100 % Fairtrade-Kakao.

Flagship Store am Wiener Kohlmarkt
Vorgestellt wurde die Neuheit, die von der Confiserie Heindl am Firmenstandort im 23. Bezirk produziert wird, im neuen Flagship-Store am Kohlmarkt 11. Damit betreibt der Süßwarenhersteller bereits fünf Filialen in der Wiener Innenstadt und 30 in Österreich. Diese steuern rund 60 Prozent zum Gesamtumsatz von rund 23 Millionen Euro bei und konnten um erfreuliche elf Prozent zulegen. Sieben Prozent erwirtschaftet die Confiserie Heindl im Export und 33 Prozent im LEH. Auch dort könnte der Schoko-Mozart zukünftig erhältlich sein, wie Walter Heindl betont: "Zunächst testen wir in unseren Eigenfilialen, wie unsere Neuheit bei den Konsumenten ankommt. Einer Zusammenarbeit mit dem LEH stehen wir aber positiv gegenüber."

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel