CASH - Home

Sport 2000

Sport 2000 startet Spezialisierungsoffensive


Kategorie: Handel, Sonstiger Handel
10.10.2017 von Martin Ross

Die österreichische Sporthandelsorganisation legt ihre strategische Ausrichtung auf Beratung und Qualität und ergänzt und schärft mit Spezialisierung und Digitalisierung ihre Marktstellung.

Holger Schwarting (re.) mit den Markenbotschaftern Hans Knauß und Riccardo Zoidl © Sport 2000 / APA Fotoservice
Holger Schwarting (re.) mit den Markenbotschaftern Hans Knauß und Riccardo Zoidl © Sport 2000 / APA Fotoservice

Der Sportartikelmarkt in Österreich ist weiter in Bewegung und teilt sich stärker denn je in Diskonter auf der einen Seite und qualitätsorientierte Fachhändler auf der anderen Seite. Sport 2000 folgt seit 2011 einer klaren Qualitätsstrategie mit Fokus auf Beratung und ist laut RegioPlan 2016 mit derzeit 29,4 Prozent der Marktführer am heimischen Sportartikelmarkt. Nun gibt die Sporthandelsorganisation bekannt, eine Spezialisierungsoffensive zu fahren.

„Der Markt ist heute sehr klar in einen preisgetriebenen Bereich und einen Qualitätsbereich segmentiert. Diese Marktveränderungen, die erst in den vergangenen vier Jahren stattgefunden haben, bestätigen uns einerseits in unseren Prognosen zur Entwicklung des heimischen Sportartikelhandels. Andererseits zeigt sich damit auch, dass der von uns eingeschlagene Weg der richtige für Sport 2000 war und ist. Wir richten bereits seit sechs Jahren unseren Fokus auf die ureigenen Stärken von Sport 2000 – Beratung und Qualität. Damit haben wir uns klar als beratungsstarker Qualitätsanbieter am Markt positioniert. Mit der Spezialisierungsoffensive schärfen wir nun die bestehende Strategie und festigen damit unsere führende Marktposition“, gibt Dr. Holger Schwarting, Vorstand von Sport 2000, die Zielrichtung für die nächsten Jahre vor.

Die Händlergemeinschaft stärken

Sport 2000, bestehend aus 286 Händlern mit 473 Geschäften, begegnete dem rasanten Wandel im Sportartikelhandel der vergangenen Jahre mit zahlreichen Maßnahmen zur Stärkung der Händlergemeinschaft wie der 2014 gestarteten Teamkraft-Offensive, sowie der strategischen Partnerschaft mit Gigasport, der Sporthandelsgruppe des Kastner&Öhler-Konzerns und entwickelte sich damit zum klaren Marktführer. Dass die 2011 gestartete Strategie zu greifen scheint, zeigen die Zahlen. So verzeichnete Sport 2000 im Jahr 2016 ein Umsatzwachstum von 3,1 Prozent auf 503 Mio. Euro. Trotz eines leichten Rückgangs der Verkaufsflächen von 0,9 Prozent konnte Sport 2000 die Flächenproduktivität um 4,1 Prozent steigern.

Strategie 2020

Die „Strategie 2020“ von Sport 2000 schärft die bestehende Strategie in wichtigen Bereichen und ergänzt sie um zukunftsrelevante Aspekte. So lauten die fünf Themen Themen bei Sport 2000 in den nächsten Jahren: 1) Marke, Beratung, Spezialisierung; 2) Organisches Wachstum und Akquisition; 3) Qualität und Regionalität als Basisfundament von Sport 2000; 4) Digitalisierung; 5) Verband als unabdingbare Lösung. Das Ziel ist klar: der Spezialistenverband für Lieferanten und Endkunden zu sein.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel