CASH - Home

Handelsverband

Stationär : Online – 1:0


Kategorie: Handel
18.10.2016 von Martin Ross

Eine Untersuchung des Handelsverbands ergibt: Das reale Shoppingerlebnis schlägt reines Online-Shopping – 7 von 10 Konsumenten bevorzugen stationären Handel gegenüber Onlineshops.

Das prozentuell doch sehr deutliche 1 : 0 für den stationären Handel © Handelsverband/Marketagent
Das prozentuell doch sehr deutliche 1 : 0 für den stationären Handel © Handelsverband/Marketagent

Das echte Leben hat die Nase vorn. Trotz der immer stärker nachgefragten Möglichkeiten, online einzukaufen – Arzneien, Bücher, Schuhe und so fort –, bevorzugen die Menschen den stationären Handel, den Laden, in dem man das Objekt der Begierde angreifen und beschnuppern kann. Das ist, pointiert formuliert, das Ergebnis einer Umfrage, die Marketagent für den Handelsverband durchgeführt hat.

Wenn ein Produkt online und im stationären Geschäft gleich viel kostet, dann bevorzugen rund 72 % der Konsumenten das reale Einkaufserlebnis. Nur 28 % würden bei gleichen Preisen online shoppen. Bei den 14- bis 39-jährigen Österreicherinnen und Österreichern erhöht sich der Wert auf rund 37%. Um Kunden in den Laden zu locken, muss der stationäre Händler neben einem guten Preis/Leistungs-Verhältnis vor allem mit dem Personal und dem Service überzeugen. „Wenn neben dem Preis/Leistungs-Verhältnis auch Freundlichkeit und Kompetenz des Personals stimmen, zieht der Großteil der ÖsterreicherInnen das Einkaufserlebnis im stationären Handel dem unpersönlichen Online-Einkauf vor“, so Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com.

Die Top-5-Anforderungen

Das sind die die Top-5-Anforderungen an den stationären Handel, die von Konsumenten als „sehr wichtig“ erachtet werden: Gutes Preis-/Leistungsverhältnis (65 %); freundliches Personal (65 %); guter Service (60 %); qualifiziertes Personal (56 %); direkte Verfügbarkeit der Produkte (54 %). Beliebtester Ort für den Einkauf ist das Shopping-Center. 32 % zieht es dort hin, 16 % präferieren Einkaufsstraßen, und rund 15 % gehen am liebsten in Geschäften abseits großer Einkaufsstraßen einkaufen. Mit rund 21 % liegt allerdings das Internet mittlerweile an zweiter Stelle der beliebtesten Shopping-Orte.

„Der Handelsverband Consumer Check zeigt eindeutig, dass die Menschen den persönlichen Kontakt im Geschäft schätzen und guten Service honorieren. Der stationäre Handel ist auch in Zeiten des E-Commerce die Nummer 1 und kann auch in Zukunft reüssieren, wenn er sich auf seine Stärken besinnt und Innovationen im Sinne einer Omnichannel-Strategie umsetzt“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 28.04.2017

    Das druckfrische April-CASH ist da!

    Am Donnerstag, dem 27. April 2017 erscheint die aktuelle April-Ausgabe von CASH.

  • 28.04.2017

    Der Freitag Vormittag

    Unter der bewährten Moderation von Milan Frühbauer stand der letzte Tag des 32. CASH Handelsforums...

  • 27.04.2017

    Der Donnerstag-Nachmittag

    Nach der Mittagspause sprachen Herbert Prohaska und Hans Huber über die Parallelen zwischen...

  • 27.04.2017

    Der Donnerstag-Vormittag

    Den Donnerstag läuteten Vorträge von Daniel Gros vom Center for European Studies, Tim Mason von...

  • 27.04.2017

    Julius Kiennast

    Nach längerer Projektvorbereitung in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Langenlois, dem Betreiber...