CASH - Home

VFI eröffnet die neue Ölpresse im Donauhafen Ennsdorf


Kategorie: Industrie, Food
15.05.2017 von Martin Ross

Am 12. Mai 2017 wurde das „Donaupresswerk Ennsdorf“ der VFI feierlich eröffnet und eingeweiht. Es soll einen neuen Standard bei Qualität, bei der Verarbeitung von regionalen Ölsaaten und bei der Produktion von hochwertigen Bio-Ölen und Futtermitteln setzen.

Martin Rauch SJ, Helmut Miernicki, Tobias Petzer, Michaela Hinterholzer (Abg. zum NÖ Landtag), Anton Rauch, Klemens Rauch, Michael Rauch, Susanne Rauch, Florian Rauch, Konstantin Rauch, Andreas Pum (Abg. zum Bundesrat), Johanna Rauch, Ursula Rauch, Wolfgang Ahammer © Wolfgang Simlinger
Martin Rauch SJ, Helmut Miernicki, Tobias Petzer, Michaela Hinterholzer (Abg. zum NÖ Landtag), Anton Rauch, Klemens Rauch, Michael Rauch, Susanne Rauch, Florian Rauch, Konstantin Rauch, Andreas Pum (Abg. zum Bundesrat), Johanna Rauch, Ursula Rauch, Wolfgang Ahammer © Wolfgang Simlinger
Die neue VFI-Ölpresse in Ennsdorf © Wolfgang Simlinger
Die neue VFI-Ölpresse in Ennsdorf © Wolfgang Simlinger

Österreichs größter Erzeuger von Speiseölen und die Inhaberfamilie Rauch haben mit dem neuen Werk die Weichen für die Zukunft gestellt. Über 14 Millionen Euro wurden investiert, womit VFI sich einmal mehr als Leitbetrieb der österreichischen Lebensmittelindustrie zeigt. „Kunden wünschen Produkte, von denen sie wissen, wo sie herkommen, denen sie zu 100% vertrauen können“, sagen die Geschäftsführer Wolfgang Ahammer und Florian Rauch. „Die Rückverfolgbarkeit der Rohstoffe wird für unsere Lebensmittel immer wichtiger.“ Genau hier passt das neue Donaupresswerk der VFI ins Bild. Es ist leistungsfähig und effizient. Lots von 200 bis 600 Tonnen können nach Herkunft und Qualität  getrennt verarbeitet werden. 35.000 Tonnen Ölsaaten – Sonnenblumenkerne, Sojabohnen, Raps und andere mehr – kann das neue Presswerk  verarbeiten (alles gentechnikfrei), es werden aber auch Futtermittel für die heimische Landwirtschaft und feinstes österreichisches Pflanzenöl in AMA Qualität hergestellt.

Der ecoplus Wirtschaftspark Ennsdorf bietet die perfekte Voraussetzung für das neue Werk der VFI. Die Lage an der Donau im Herzen Österreichs bietet kurze Wege für Lieferanten und Kunden. Auch bei der Technik wurde ein neuer Standard gesetzt: Energiesparende und emissionsarme Technologien zum Nutzen der  Anrainer und der Umwelt –  Futtermittel wird sauber wie ein Lebensmittel behandelt, die Qualität wird laufend gemessen und dokumentiert. „Die Nachfrage nach Bio-Futtermitteln des Presswerks hat sich schon in der Startphase als noch erfreulicher erwiesen, als zuvor angenommen“, sagt GF Florian Rauch.  „Ich bin froh, dass bereits alles für eine rasche Kapazitätsverdoppelung vorbereitet ist.“

In Verbindung stehende Artikel:
01.03.2016VFI baut eine neue Ölpresse um 12 Mio. Euro
Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel