CASH - Home

Wavy: Geld versenden über die App


Kategorie: ecommerce, Sonstiger Handel
08.08.2017 von Manuel Stenger

Klarna hat mit Wavy einen Peer-to-Peer-Zahlungsdienst geschaffen, mit dem man von App zu App oder über Social Media Kanäle Geldsendungen an Freunde und Bekannte tätigen kann.

© Klarna
© Klarna
Sebastian Siemiatkowski (Klarna-CEO) und Lamine Cheloufi (Product Director bei Klarna). © Klarna
Sebastian Siemiatkowski (Klarna-CEO) und Lamine Cheloufi (Product Director bei Klarna). © Klarna

Für eine einfache und schnelle Überweisung von Geldbeträgen an Freunde und Bekannte hat die Klarna Bank den Peer-to-Peer (P2P) Zahlungsdienst Wavy entwickelt. Die App ist nicht nur für Android und iOS verfügbar, sondern kann auch über das Web aufgerufen werden. Bestehende Kunden von Klarna können die App über das Kundenportal my.Klarna.com aktivieren. Wavy kann in den 28 EU Mitgliedsstaaten sowie Norwegen, Island und Liechtenstein genutzt werden.

Um mit Wavy arbeiten zu können, müssen die User ihr Bankkonto oder ihre Kreditkarte mit der App verbinden und einen Zahlungslink erstellen. Dieser wird dann mit anderen Wavy-Nutzern oder über Social Media Kanäle geteilt. Die Empfänger müssen sich hierfür nicht bei Wavy anmelden, um die Zahlung empfangen zu können, sondern können das Geld auf ein Bankkonto überweisen. Zahlungsanfragen können mit EU-Kreditkarten oder per SOFORT Überweisung bezahlt werden. Um für die Sicherheit bei den Übeweisungen zu sorgen, arbeitet Wavy von Klarna mit Zwei-Faktor-Authentifizierung, Fingerabdruck, Datenverschlüsselung auf dem Gerät und verschlüsselter Datenübertragung zwischen Smartphone und Bank (SSL).

Lamine Cheloufi, ehemaliger Co-Founder der Cookies App und Product Director bei Klarna: „Wir bieten unseren Nutzern die simpelste P2P-Bezahl-App in Europa. Es ist die einfachste Art, sicher Zahlungen mit Freunden, Kollegen und Familie zu teilen. Empfänger müssen sich nicht einmal anmelden – sie erhalten einen Zahlungslink über einen Social-Media-Kanal und können ihn einfach einlösen.“ Sebastian Siemiatkowski, CEO von Klarna, sieht das Vertrauen bestätigt: „Die Arbeit des Cookies-Teams hat mich so sehr beeindruckt, dass wir mit ihnen arbeiten wollten. Seitdem haben wir innerhalb von Klarna daran gearbeitet, ein Produkt zu entwickeln, das tatsächlich widerspiegelt, wie die Menschen heute leben und sozial interagieren. In einem Online-Kontext gibt es keine Grenzen. Warum sollte es sie bei Zahlungen geben? Klarna wurde mit dem Ziel gegründet, Zahlungen sicher, einfach und reibungslos zu machen. Wavy ist ein weiterer Schritt auf dieser Reise.“

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel