Weitere Artikel:

Werte für die Zukunft schaffen

24.04.2015

Peter Brabeck-Letmathe, Präsident des Verwaltungsrates von Nestlé, sprach als Abschlussreferent des...» Mehr

Mariann Wenckheim: Retail-Brands mit Lebenssinn erfüllen

24.04.2015

Die nach Großbritannien ausgewanderte Tochter der Wenckheim-Dynastie gab einerseits einen kurzen...» Mehr

Gunter Dueck: Schwarmdumm – oder kollektiv intelligent?

23.04.2015

„Schwarmdumm. So blöd sind wir nur gemeinsam“ heißt das neueste Buch des deutschen Mathematikers...» Mehr

Stefan Bruckbauer und Harry Gatterer: Die Megatrends, die unser Leben prägen

23.04.2015

In einer Impuls-Session unter der Moderation von Nikolaus Hartig diskutierten Mag. Stefan...» Mehr

Holger Rust: Nichts ist vergänglicher als die Zukunft

23.04.2015

Der deutsche Wirtschaftssoziologe, Wissenschaftler und Publizist Prof. Dr. Holger Rust erklärte in...» Mehr

Ciro de Luca: BusinessBoxing

23.04.2015

Schauspieler, Comedian und Coach Ciro de Luca präsentierte dem interessierten Publikum des CASH...» Mehr

Das druckfrische April-CASH ist da!

23.04.2015

Am 23. April 2015 erscheint die April-Ausgabe von CASH - inhaltlich weitergedreht und optisch...» Mehr

Frühstück

Wo, wie, was und mit wem?


® Fotolia.com

Kategorie: Industrie, Studien

03.06.2009 von Michaela Schellner

Ein guter Tag beginnt für 25 Prozent der Österreicher mit einem schmackhaften Frühstück. Zu diesem Ergebnis kommt der erste, vom IFES – Institut für empirische Sozialforschung durchgeführte Frühstücksreport Österreichs.

Im Rahmen der von Mautner Markhof Feinkost GmbH in Auftrag gegebenen Studie wurden 500 Personen ab 16 Jahren zu ihren Frühstücksgewohnheiten befragt. Neben der Tatsache, dass das Frühstück im Zusammenhang mit einem guten Start in den Tag mit 25 % in der Wertigkeit  sogar vor ausreichend Schlaf (19 %) und schönem Wetter (16 %) liegt, überrascht vor allem, dass die Österreicher in der Früh sehr aktiv sind. Die Morgenmuffel werden definitiv überholt, denn 65 % der Befragten stehen im Durchschnitt kurz vor 6 Uhr morgens auf.

Egal, ob Morgenmuffel oder Frühaufsteher, gefrühstückt wird gleich lang. Und zwar unter der Woche im Schnitt 24 und am Wochenende 37 Minuten. 80 % bevorzugen es dabei, an Arbeitstagen zu Hause zu essen, nur 8 % frühstücken im Büro.

Und noch etwas bringt die Studie klar auf den Tisch: Die Österreicher präferieren ein gemeinsames Frühstück. Denn 49 % der Befragten nehmen die erste Mahlzeit des Tages in Gesellschaft der Familie oder des Lebenspartners ein, am Wochenende beläuft sich der Wert sogar auf 82 %.

Unter der Woche kommen bei den Befragten Brot (51 %), Butter (49 %), süßer Aufstrich (45 %) sowie Müsli oder Cornflakes

(25 %) auf den Teller. Nur 6 % verzichten ganz auf ein Frühstück. Am Wochenende ist das Frühstücksei bei 35 % sehr beliebt, 38 % genießen Wurst, 44 % essen Käse, 32 % starten mit frischem Gebäck und 21 % verzichten nicht auf Obst. Bei den Getränken führt Kaffee das Beliebtheitsranking mit 69 % (unter der Woche) und 71 % (am Wochenende) vor Tee (30 %/35 %), Wasser (21 %/20 %) und Fruchtsäften/-nektar/-sirupe (18 %/23 %) an.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Frühstück:
allgemeine Marktübersicht
Cerealien & Müsli
Feingebäck
Butter & Margarine
Süße Aufstriche

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!






CASH-Newsletter GRATIS

Hier bestellen - und schon bekommen Sie Ihren CASH-Newsletter GRATIS per email zugeschickt.

Möchten Sie den Newsletter abbestellen?

Kommentar-Ticker

CASH ePaper

Hannes Winkelbauer ist der Gewinner des CASH Vertriebsawards UDO 2015» Mehr