CASH - Home

Brau Union Österreich

Bierkulturbericht 2017 veröffentlicht


Kategorie: Industrie, Studien
04.12.2017 von Martin Ross

Die Brau Union präsentierte den nunmehr neunten Bierkulturbericht, der fürs Bier eine weitere Imageverbesserung ausweist.

Der designierte Generaldirektor der Brau Union Österreich Magne Setnes (li.) und Generaldirektor Brau Union Österreich Markus Liebl © cityfoto.at / Wolfgang Simlinger
Der designierte Generaldirektor der Brau Union Österreich Magne Setnes (li.) und Generaldirektor Brau Union Österreich Markus Liebl © cityfoto.at / Wolfgang Simlinger

Die Ergebnisse der market-Studie im Überblick: Bier wird nach wie vor als sehr wichtig für die österreichische Getränkekultur wahrgenommen, mehr Österreicher denn je finden, dass sich das Image des Getränks weiter verbessert hat. Der Pro-Kopf-Konsum in der Biernation Österreich ist stabil, bevorzugt werden österreichische und regionale Biere. Alkoholfreies Bier bleibt im Trend, immer wichtiger wird dabei die Verantwortung beim Autofahren, aber auch die Lust auf Biergeschmack. Die Schwerpunktthemen des diesjährigen Bierkulturberichts – regionales Bier und Bierspezialitäten – haben bei den Österreichern bereits einen großen Stellenwert.

Heimisches Bier bevorzugt

89 % der befragten Österreicher sind der Meinung, dass Bierspezialitäten wichtig für die heimische Bierkultur sind: 54 % schätzen demnach die Bedeutung von Bierspezialitäten als sehr wichtig ein, nur 5 % finden sie eher weniger wichtig, und verschwindende 3 % denken, dass sie ganz und gar nicht wichtig sind. Besonders überzeugt von der Bedeutung der Bierspezialitäten sind männliche Konsumenten mit 57 %.

Spezialitäten sind beliebt

Die relevantesten Bierspezialitäten sind sortenspezifische Biere (Zwickl, Weizen, Schwarzbier, Pils etc.), 39 % erachten diese als sehr wichtig oder wichtig. Regionale Bierspezialitäten wie bestimmte Craft-Biere werden von insgesamt 26 % der Bevölkerung als wichtig erachtet und saisonale Bierspezialitäten wie verschiedene Winter- und Bockbiere oder das Oktoberbräu sind für 24 % von Relevanz.

Das Trinkverhalten der Österreicher bei Bierspezialitäten deckt sich laut den Ergebnissen der Studie mit der Einschätzung seiner Wichtigkeit. Die Hälfte aller österreichischen Männer gibt an, gerne Schwarzbier, Zwickl, Weizen und Co. zu trinken – im Gegensatz zu durchschnittlich 37 %. Bei saisonalen Spezialitäten wie Winterbieren oder Oktoberbräu greifen 31 % der männlichen Österreicher gerne zu, während das im Schnitt nur 23 % tun und bei den regionalen Bierspezialitäten sind es ebenfalls 31 % zu den 22 % im Bevölkerungsschnitt.

Radler und alkoholfreies Bier weiterhin beliebt

51 % der Bevölkerung trinken gerne Radler, besonders die Jungen: 62 % der 18- bis 29-Jährigen sagen, dass sie gerne Radler trinken. Ähnlich beliebt ist der Radler bei den Frauen. Hier greift jede zweite (53 %) zur leichten Erfrischung.Auch alkoholfreies Bier ist beliebt, 17 % der Bevölkerung trinken es gerne. Besonders häufig trinken die regelmäßigen Biertrinker (21 %) sowie Männer und über 50-Jährige (je 20 %) die alkoholfreie Alternative. 33 % geben die Lust, ein Bier ohne Alkohol konsumieren zu wollen, an, und für 14 % ist alkoholfreies Bier die Alternative zu anderen antialkoholischen Getränken.

Fazit

Für die Österreicher ist Bier ein Getränk mit langer Tradition und einer unfassbaren Sortenvielfalt, dazu kommt die passende Trink- und Genusskultur. Für 92 % der Österreicher ist Bier wichtig für die heimische Getränkekultur. Interessant ist, dass ganze 40 % der Österreicher sagen, das Image von Bier habe sich in den letzten zehn Jahren verbessert – ein Wert, der den positiven Wandel der Bierkultur unterstreicht.

Die Studie

Die Studie wurde vom Linzer market-Institut unter 600 Österreichern ab 18 Jahren in Form von Telefoninterviews durchgeführt. Die Feldphase fand im Sommer 2017 statt. Den Bierkulturbericht kann man hier herunterladen: Bierkulturbericht

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

 

Weitere Artikel