CASH - Home

Rewe International

Billa auf Stelzen


Kategorie: Handel, Neue Läden, LH, Rewe International
22.08.2019 von Karl Stiefel

Auf zwei Stockwerken zeigt sich die komplett umgebaute Billa-Filiale in Purkersdorf mit einem frischen Konzept, dem weitere Standorte folgen werden.


Bundesland: Niederösterreich
PLZ/Ort: 3002 Purkersdorf
Adresse: Linzerstraße 35
Umbau (seit/ab): 22.08.2019
Verkaufsfläche: 1.025 qm
Anzahl Mitarbeiter: 46

Nur vier Monate hat es gedauert, die Billa-Filiale Purkersdorf abzureißen und neu zu bauen. Der schon vor der Erneuerung umsatzstarke Standort kombiniert das scheinbar Unmögliche: Bei gleichbleibender Grundstücksfläche wurde die Verkaufsfläche auf 1.025 m2 erhöht und die Anzahl der Parkplätze wurde um die Hälfte auf 87 erhöht. Das macht eine experimentelle Bauweise möglich, denn der die eigentliche Filiale befindet sich im ersten Stock, der ein ebenerdiges Parkhaus überdacht. Im Eingangsbereich finden Kunden die Einkaufswägen, die mittels Rollfläche (inklusive Sicherung der Wägen) oder Lift in den ersten Stock geschoben werden können.

Billa-Vorstandssprecher Robert Nagele gab eine Führung durch den neuen Standort und erklärt, was die Vorteile der neuartigen Bauweise gegenüber einer Tiefgarage sind: "Zunächst ist der Bau in die Höhe um ein Drittel günstiger als das Ausheben einer Garage. Außerdem ermöglicht uns der Parkplatz auf der Oberfläche eine offene Atmosphäre, wodurch die Parkmöglichkeiten von den Kunden wesentlich besser aufgenommen werden. Es ist heller, sicherer und bietet mehr Platz." Generell gehe der Trend bei Um- und Neubauten von Billa-Filialen zu größeren Flächen, die von 800 bis 1.000 m2 reichen. Alleine 2019 werden noch 9 weitere Standorte erweitert.

Nicht nur der Formfaktor, auch das Innenleben des Standortes Purkersdorf wurde erneuert: Durch Wärmerückgewinnung und LED-Beleuchtung werden 30 % Energie eingespart. Der zusätzliche Platz wird genutzt, um Frisch- und Convenience-Ware besser zu präsentieren. Auch das regionale Wein-Sortiment wurde erweitert und im "Regional-Meter" werden ausschließlich lokale Spezialitäten angeboten. Nicht zuletzt wurden auch die Kassenbereiche mit mehr Raum gestaltet, damit sie nicht zu "Stresszonen" werden, schildert Nagele.

In den Umbau wurden 4 Millionen Euro investiert und es wird wohl nicht die letzte Billa-Filiale auf zwei Stockwerken sein. Laut dem Vorstands-Sprecher sind bereits weitere Projekte wie der frisch eröffnete Standort in der Pipeline.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

 

Weitere Artikel