CASH - Home

Wirtschaftskammer Österreich

Der Austrian Entrepreneurial Index


Kategorie: Handel
13.03.2018 von Martin Ross

Der Austrian Entrepreneurial Index (AEI) – Einzelhandel 2017 misst unterschiedliche Faktoren der Selbstständigkeit in einem Index und gibt so detailliert Auskunft über die Zufriedenheit der Einzelhändler.

© WKO
© WKO

Seit 2015 wird der AEI erhoben, und jetzt ermöglicht das Update 2017 erstmals, die Zufriedenheit im Zeitablauf zu analysieren. Der Gesamtindex des AEI-Einzelhandels liegt 2017 mit 6,2 (auf der Skala von 0 bis 10) im Bereich von „zufrieden“. Hohe Zufriedenheitswerte erreichen die Teilindizes in Bezug auf die selbstständige Tätigkeit im Einzelhandel. Dazu gehören sowohl die hohe Zufriedenheit mit der Qualität der Arbeit, als auch die gute Vereinbarkeit von (Privat-)Leben und Arbeit. Die wirtschaftliche Lage wird 2017 positiv bewertet. Nicht zuletzt durch den Konjunkturaufschwung im Einzelhandel 2017 sehen die befragten Einzelhändler die zukünftige Entwicklung ihres Unternehmens optimistisch. Negative Bewertungen erhalten hingegen alle Indizes im Bereich Abgaben und Verwaltung. Insbesondere die Reformbereitschaft der Politik wird weiterhin sehr kritisch gesehen.

Vor allem durch eine deutlich optimistischere Einschätzung der wirtschaftlichen Lage und der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung zeigt sich eine Verbesserung des AEI-Einzelhandel von 5,9 im Jahr 2015 auf 6,2 im Jahr 2017 (+0,3 %). Der Teilindex „Economic Condition“ weist dabei mit +0,7 % die höchste Verbesserung auf. Aber auch die Zufriedenheit der Einzelhändler mit den Teilindexwerten „Qualität der Arbeit“ sowie „Vereinbarkeit von (Privat-)Leben und Arbeit“ im Einzelhandel weisen höhere Zufriedenheitswerte als noch vor zwei Jahren auf.

„Abgaben und Verwaltung“

Rahmenbedingungen im Bereich Bürokratie und Verwaltung erschweren aus Sicht der befragten Einzelhändler weiterhin die unternehmerische Tätigkeit. Abschließend ist nochmals festzuhalten, dass zwar die Zufriedenheitswerte der Unternehmerinnen und Unternehmer im Einzelhandel steigen, die Wettbewerbssituation (hohe Konzentrationstendenzen, gepaart mit geringen Renditen) und vor allem die bürokratischen Rahmenbedingungen höhere Zufriedenheitswerte verhindern. Trotz alledem: Roman Seeliger, Vize-Geschäftsführer der Bundessparte Handel der WKO, resümiert zum Gesamtbild des Austrian Entrepreneurial Index für den österreichischen Einzelhandel: „Die Zufriedenheit der Einzelhändlerinnen und Einzelhändler ist – so das Ergebnis der Befragung – trotz steigender Belastung gestiegen.“

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel