CASH - Home

Der smarte Supermarkt in Obertrum


Kategorie: Handel, LH
01.03.2019 von Martin Ross

Die grundsätzliche Praxisorientierung der Fachhochschulen hat sich der Spar-Supermarkt in Obertrum zunutze gemacht und im Rahmen eines Projekts beim Entwickeln eines klimafreundlichen Supermarkts unterstützt.

Siegerehrung mit Übergabe des Gutscheins durch die Jury (v.l.): Gerald Geiger (Leiter für Bau, Energie und Technik bei Spar), Norbert Haiden und Martin Hauser (die siegreichen Studenten von „Smart Building“), Michael Grobbauer (FH Salzburg), Andreas Wachter (placon Ingenieure GmbH), Markus Leeb (FH Salzburg) © FH Salzburg
Siegerehrung mit Übergabe des Gutscheins durch die Jury (v.l.): Gerald Geiger (Leiter für Bau, Energie und Technik bei Spar), Norbert Haiden und Martin Hauser (die siegreichen Studenten von „Smart Building“), Michael Grobbauer (FH Salzburg), Andreas Wachter (placon Ingenieure GmbH), Markus Leeb (FH Salzburg) © FH Salzburg
Ansichten des Siegerprojektes „Zu ebener Erde“ von den „Smart Building“-Studenten Norbert Haiden und Martin Hauser © FH Salzburg
Ansichten des Siegerprojektes „Zu ebener Erde“ von den „Smart Building“-Studenten Norbert Haiden und Martin Hauser © FH Salzburg

Das Sortiment von Spar wird immer größer, und die Filiale in Obertrum wird immer enger. Nun möchte man eine neue bauen und hat mit der FH Salzburg, konkret mit dem Studiengang „Smart Building“ (Campus Kuchl) Kontakt aufgenommen. Ziel dieses Praxisprojekts war, einen ressourceneffizienten Supermarkt zu planen – der dann auch tatsächlich gebaut werden soll. In verschiedenen Teams haben die Studenten Vorschläge erarbeitet, die evaluiert wurden. Das Siegerprojekt nutzt die umgebende Erde des neuen Gebäudes als Dämmung und Kältespeicher, um so Energie zu sparen. Diese Idee wird in die Planung des Obertrumer Spar-Markts einfließen, der in den nächsten Jahren neu gebaut werden soll.

Aus den 13 eingereichten Projekten wählte die Jury, bestehend aus Lehrenden der FH Salzburg, Praxispartner Spar und Haustechnikplaner Andreas Wachter, den geplanten Supermarkt der beiden Studenten Norbert Haiden und Martin Hauser zum diesjährigen Siegerprojekt. Die Studierenden nutzen in ihrem Entwurf die am Standort in Obertrum vorhandene Ressource Erde als Teil des Energiesystems. „Reale Projekte sind in der Ausbildung der Studierenden essenziell, da hier bereits alle örtlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten in die Planung einbezogen werden müssen“, sagt Thomas Reiter, Leiter des Studiengangs. „Die weitere Kooperation mit Spar bringt den Studierenden wertvolle Erfahrungen.“ Gerald Geiger, Leiter für Bau, Energie und Technik bei Spar, ergänzt: „Normalerweise werden Supermärkte nach zehn Jahren umgebaut. Gemeinsam mit den Studierenden des Studiengangs ‚Smart Building‘ möchten wir neue Wege finden, wie Märkte flexibel, schnell und einfach an sich laufend verändernde Anforderungen angepasst werden können.“

Willi Heinzl, 06.03.2019, um 08:30 Uhr

Wenn nur Lebensmittel angeboten werden ist Platz in einem 600 m2 Laden.
Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel