CASH - Home

E-Government

eGovernment Monitor 2017: Österreich baut Vorsprung aus


Kategorie: Studien
08.11.2017 von Manuel Stenger

Im Ländervergleich mit Deutschland und der Schweiz liegt Österreich mit großem Vorsprung auf Platz 1, wenn es um die Nutzung digitaler Verwaltungsangebote geht.

Seit 2011 wird der eGovernment Monitor jährlich durchgeführt, um über die aktuelle E-Government-Situation im DACH-Raum zu berichten. Dabei soll erörtert werden, wie zufrieden die Menschen in diesen Ländern mit den E-Government-Angeboten sind. Gegenüber dem Vorjahr konnte Österreich noch einmal seine Position festigen: 74 Prozent der 1.000 Befragten gab hierzulande an, E-Government-Angebote zu nutzen. In der Schweiz (61 Prozent) und in Deutschland (41 Prozent) liegt die Zahl deutlich niedriger. Die Bekanntheit von digitalen Verwaltungsangeboten ist aber auch in Österreich ausbaubar. „Hier gilt es weitere Maßnahmen zu setzen, um das Angebot besser bekannt zu machen und gleichzeitig den Abbau der Nutzungsbarrieren zu verstärken“, so die zuständige Staatssekretärin Muna Duzdar.

Den Nutzern in Österreich ist vor allem ein hohes Sicherheitsniveau bei der Anmeldung zu E-Government-Diensten wichtig. Dieser Anspruch wird etwa mit der Handy-Signatur erfüllt. Mehr als 850.000 aktivierte Handy-Signaturen gab es im vergangenen Jahr in Österreich. Während laut Duzdar die Nutzung steigt, werden auch die Ansprüche größer. „Dies muss erst recht ein Ansporn sein, um digitale Verwaltungsangebote gemeinsam und über alle Gebietskörperschaftsgrenzen hinweg nach den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger auszurichten. Wir haben mit der Handy-Signatur-App eine kostenlose, komfortable und nicht zuletzt sichere Lösung geschaffen“, so die Digitalstaatssekretärin. Gefragt sind solche Services wie das sogenannte „Once-Only-Principle“. Auf der Grundlage eine e-Stipendiums können etwa weitere Bezugsberechtigungen geprüft werden.

Die Studie können Sie hier downloaden.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 14.06.2019

    Ikea Graz ist 30

    1989 zog Ikea auch nach Graz und ist dort immer größer geworden.

  • 14.06.2019

    Ferdinand Ebner hat renoviert

    Am 13. Juni 2019 eröffnete der frisch renovierte Adeg-Markt in Spittal an der Drau.

  • 14.06.2019

    Kaffee im Stadtpark

    Die junge Wiener Kaffeemarke Bieder & Maier betreibt ab sofort ein Pop-up im Wiener Stadtpark.

  • 14.06.2019

    Das Futter-Line-up auf der Donauinsel

    Der Interspar-Food-Truck macht auch heuer wieder Station am Donauinselfest, um die vielen Hungrigen...

  • 14.06.2019

    Darbo wächst weiter

    Mit einem Umsatz von 140,3 Millionen Euro erreichte das Tiroler Familienunternehmen im vergangenen...