CASH - Home

Berglandmilch

Ein bisserl weniger süß


Kategorie: Industrie
16.04.2019 von Martin Ross

Berglandmilch ist Mitglied der „zucker raus“-Initiative (cash.at berichtete) und informiert nun über seine Praxis der Zuckerreduktion.

© Berglandmilch
© Berglandmilch

Man hat bereits vor fünf Jahren begonnen, die Zuckergehalte von „Schärdinger Träume“, „Tirol Milch Fruchtjoghurt“ oder „Lattella Fruchtmolke“, aber auch von Kakao schrittweise zu senken. Dem Unternehmen ist dabei wichtig zu betonen, dass Zucker nicht durch Süßstoffe ersetzt wird – auch wenn die Milchprodukte weniger süß sind, schmeckten sie. Bei den erwähnten Schärdinger Joghurtträumen hat man in den letzten beiden Jahren sogar über 25 Prozent des zugesetzten Zuckers reduziert. „Wir haben unsere Konsumenten dabei mit auf die Reise genommen, um uns gemeinsam mit weniger Süße vertraut zu machen“, erzählt DI Josef Braunshofer, Geschäftsführer der Berglandmilch. Um einen reduzierten Zuckergehalt ausloben zu dürfen, müssen 30 % weniger Zucker im Vergleich zu einem herkömmlichen Produkt enthalten sein, informiert das Unternehmen und weist darauf hin, dass die Schärdinger „Meine Linie“-Produktpalette dieses Ziel erreicht hat. Diese Produkte enthalten 30 Prozent weniger Zucker als vergleichbare Milchmischgetränke und keine Süßungsmittel oder Aromen.

In Verbindung stehende Artikel:
02.04.2019Zucker: Es geht auch anders
Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel