CASH - Home

Espressomobil

Espressomobil Goes Franchise


Kategorie: Handel, Sonstiger Handel
06.02.2017 von Martin Ross

Das 2012 von Peter Lindmoser und Moriz Fleissinger gegründete Kaffee-Start-up setzt zum Sprung über die Grenzen Wiens und Österreichs an.

Reinhold Lindmoser, GF der Espressomobil Franchise OG © Espressomobil
Reinhold Lindmoser, GF der Espressomobil Franchise OG © Espressomobil

An der Spitze der neu gegründeten Espressomobil Franchise OG steht seit Anfang Februar 2017 mit Reinhold Lindmoser (34) ein Verkaufsprofi mit langjähriger Erfahrung im österreichweiten Gastronomiebereich. Der Bruder von Firmengründer Peter Lindmoser war insgesamt 13 Jahre für Red Bull tätig, ab 2013 übernahm er die nationale Verkaufsleitung Gastronomie. Reinhold Lindmoser gibt das Ziel vor: „Wir wollen in den nächsten drei Jahren in neun europäischen Städten das Erfolgsmodell Espressomobil flächendeckend anbieten.“

Espressomobil wurde 2012 von Peter Lindmoser und Mag. Moriz Fleissinger als erster mobiler Kaffeeanbieter in Österreich gegründet und ist heute in Wien mit insgesamt zwölf Fahrzeugen und vier Coffee-Cases an sieben mobilen Standorten und mit zwei Coffee-Shops in der Mariahilfer Straße und in Grinzing präsent. Vom Designmarkt bis hin zur Formel 1 und zum Champions-League-Finale 2016 in Mailand betreut man über 2000 Veranstaltungstage pro Jahr. Espressomobil setzte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 25 Mitarbeitern rund 1,3 Millionen Euro um. Pro Jahr verkauft man rund 500.000 Portionen Kaffee. Das Unternehmen gehört zur LSU-Holding von Peter Lindmoser (freshwater, Kaffee ABO, Espressomobil, Hnuta).

In Verbindung stehende Artikel:
06.09.2018Espressomobil rollt nach OÖ
Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel