CASH - Home

Gasteiner Mineralwasser

Gasteiners Nachhaltigkeitsbericht


Kategorie: Industrie
16.11.2018 von Martin Ross

Am 14. November 2018 hat Gasteiner seinen zweiten Nachhaltigkeitsbericht präsentiert.

V.l.: Gasteiner-Produktionsleiter Martin Hirczy und Walter Scherb jun., Gasteiner-GF © Wildbild
V.l.: Gasteiner-Produktionsleiter Martin Hirczy und Walter Scherb jun., Gasteiner-GF © Wildbild

Gasteiner ist das einzige Mineralwasser, das aus einem Quellgebiet stammt, das durch Nationalparkauflagen geschützt ist. Zudem gilt Gasteiner mit einem Jahresausstoß von 37,3 Millionen Litern als das führende Mineralwasser aus Westösterreich. Am 14. November veranstaltete Walter Scherb jun., Geschäftsführer von Gasteiner Mineralwasser, in Bad Gastein eine Werksführung. Bei dieser Gelegenheit hat man auch den Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens präsentiert.

Dieser Bericht – der bereits zweite – umfasst alle ökologischen, ökonomischen und sozialen Entwicklungen zwischen Jänner 2015 und Dezember 2017. Walter Scherb erläutert ihn: „Der Nachhaltigkeitsbericht reflektiert unsere Ziele, legt offen, wie gut wir diese eingehalten haben, aber auch, was wir noch tun können, um das heimische Nachhaltigkeits-Vorbild in der Mineralwasserbranche zu werden. Im Zentrum unserer Bemühungen stehen der Schutz der Quellen, der effiziente Einsatz von Wasser und Energie in der Produktion, Sicherheit am Arbeitsplatz, Qualitätsmanagement und Produktverantwortung sowie last but not least die effiziente Verpackung.“ Gasteiner wird dieser Tage österreichweit die 1-Liter-Glasflasche in den Handel einführen, die bislang nur in der Gastronomie erhältlich war.

In Verbindung stehende Artikel:
20.11.2018Gasteiners Glasflasche

Gerhard Vogel, 20.11.2018, um 23:10 Uhr

Die wird hoffentlch im Mehrweg Pfandsystem angeboten???!!!!
Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

In eigener Sache

CASH sucht Fachredakteur/in

Wir suchen eine/n Fachredakteur/in zum ehestmöglichen Eintritt.

Mehr

Weitere Artikel