CASH - Home

Europäischer Gerichtshof (EuGH)

Hersteller können Händlern Verkauf auf Drittplattformen verbieten


Kategorie: ecommerce
07.12.2017

Die Klage wurde von der Luxusmarke Coty Germany eingebracht, da man um das Image der Produkte fürchtete.

© Grecaud Paul/Fotolia.com
© Grecaud Paul/Fotolia.com

Coty Germany, Hersteller von Luxusartikeln im Duft- und Kosmetikbereich, konnte eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) erfolgreich durchbringen. Coty will es autorisierten Händlern bei eigenem Wunsch untersagen, auf Drittplattformen wie Amazon zu verkaufen. Die Qualität der Luxuswaren bezieht sich laut dem Urteil nicht nur auf materielle Eigenschaften, sondern auch auf deren Prestigecharakter. Erfüllt eine Drittplattform nach Einschätzung des Herstellers also nicht diese Voraussetzungen, so kann ein Verkauf auf diesen untersagt werden.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 17.07.2018

    Good Night Drink

    Es gibt einen Entspannungsdrink aus Österreich, aus Baden bei Wien, der nur aus Wasser und Kräutern...

  • 17.07.2018

    Duftwechsel mit jeder Spülung

    Die „Duft Switch“-WC-Spülsteine von Blue Star sind mithilfe der Aqua-Aktiv-Technologie hergestellt...

  • 17.07.2018

    Nachfolge von Wolfgang Niessner geregelt

    Seit 2005 steht Wolfgang Niessner (63) an der Spitze des internationalen Logistikkonzerns Gebrüder...

  • 16.07.2018

    Das 13. Vapiano am 13. Juli

    Freitag den 13. hat Vapiano ein neues Restaurant eröffnet. Es ist insgesamt das 13. und befindet...

  • 16.07.2018

    Neues vom Wacholderbären

    Die neue, von Edelbrenner David Gölles produzierte Bio-Gin-Marke „Wacholderbär“ bringt ihre zweite...