CASH - Home

Transgourmet

Transgourmet pur: Hunderte Aussteller


Kategorie: Handel, LH
08.04.2019 von Martin Ross

Heute hat in Salzburg die Genussfachmesse „Transgourmet pur“ begonnen, und es sind 4000 Gastronomen da, um sich einen Überblick zu verschaffen.


Die Messe in Zahlen und Fakten: Mehr als 180 Industriepartner, 100 Weinbauern aus dem In- und Ausland, 10.000 Quadratmeter Fläche – und die ganze Veranstaltung ist ein Green Event. Ziel der Veranstalter ist es, „einen Ort für regen Austausch zwischen Produzenten, Winzern, Gastronomen und Hoteliers zu schaffen“, erklärt Transgourmet-Österreich-Geschäftsführer Thomas Panholzer, der vor allem den persönlichen Kontakt sehr viel Raum gibt, denn: „Wenn man die Produzenten, deren Philosophie und Geschichte kennt, kann man das gewinnbringend und authentisch an seine eigenen Gäste weitergeben.“

Eine Vielzahl der Aussteller und Besucher hat nach der vorjährigen Premiere um Fortsetzung gebeten und deswegen einen noch größeren Rahmen dafür zur Verfügung gestellt bekommen. Spitzenwinzer Josef Umathum aus Frauenkirchen findet etwa die Ausgewogenheit der Aussteller gut: „Die Transgourmet pur bietet den perfekten Mix aus Getränke- und Food-Angebot. Hier können unsere Weine so richtig glänzen, da sie in der idealen gastronomischen Kombination präsentiert werden. Wir freuen uns jedes Jahr auf die Veranstaltung!“

Was es alles gibt

Zu einer Art Zukunftsort ist der Gemeinschaftsstand der Food-Start-ups geworden. Hier wird gezeigt, was künftig auf den Teller und in das Glas kommt. Natürliche Muntermacher aus grünem Kaffee, Dirndl und Quitte, „Zuckerwatte zum Trinken“ oder Micro Greens – winzige, essbare Gemüsesorten, die im Frühstadium des Wachstums geerntet werden und „wahre Geschmackserlebnisse“ versprechen – kann man hier verkosten. Auf einer eigens gestalteten Showbühne kann man alles rund ums Thema Getränke erfahren – zur Erinnerung: Die „Transgourmet pur“ ist aus der Getränkefachmesse „Trinkwerk pur“ hervorgegangen. Barkeeper des Jahres Kenny Klein und Vize-Weltmeister im Flair-Bartending sowie neunfacher amtierender Staatsmeister Stefan Haneder kreieren (alkoholreduzierte) Sommerdrinks.

Ein Wort noch zum Thema „Green Event“: Die Veranstaltung ist diesbezüglich zertifiziert, weil sie. Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt, regionale Wertschöpfung, Abfallvermeidung und Energie-Effizienz auf ihre Fahnen geschrieben hat. So verzichten alle Aussteller komplett auf Plastik-Einweggeschirr. Und den schnellen Hunger zwischendurch stillt man mit einer der fast 2.000 Bio-Bosnas.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel