CASH - Home

Interspar im Trillerpark nach Umbau eröffnet


Kategorie: Handel
08.11.2010 von Sabine Sperk

Der Frische-Marktplatz, das pulsierende Herzstück des neuen Interspar-Hypermarktes im Trillerpark © Interspar
Der Frische-Marktplatz, das pulsierende Herzstück des neuen Interspar-Hypermarktes im Trillerpark © Interspar

40 Jahre hat Interspar nun schon am Buckel und immer noch werden neue Märkte eröffnet bzw. ältere umgebaut. Am 4.11. eröffnete im Einkaufszentrum Trillerpark in Floridsdorf der neu gestaltete Hypermarkt, ein von Grund auf modernisiertes Restaurant sowie ein neues Café Cappucino.

Der Umbau des Interspars im Trillerpark wurde bei laufendem Betrieb bewerkstelligt, damit die Bevölkerung weiterhin versorgt werden konnte. 

Neu im Hypermarkt ist die Wegführung, die zu Beginn an den großen Non-Food-Artikeln vorbeiführt. Der Frische-Marktplatz befindet sich erst am Schluss, damit die heiklen Lebensmittel wie Obst und Gemüse unbeschädigt im Einkaufswagerl landen.

Der Interspar Trillerpark ist der erste in Wien, der im sogenannten Kompaktformat gestaltet wurde. Es handle sich hierbei um einen "echten" Interspar, der kleiner und kompakter ist.

50.000 verschiedene Produkte scharen sich auf 2.800 m2. "Unser Ziel ist es, den Kunden des Hypermarktes alles fürs tägliche Leben zu bieten - von A bis Z, also vom frisch geernteten Bio-Apfel aus der Steiermark bis zur elektrischen Zahnbürste samt Batterie und Zahnpasta", erklärt Interspar-Geschäftsführer Markus Kaser. 

Eduard Populorum, 24.12.2010, um 12:54 Uhr

Der neue Interspar ist deutlich kleiner als vor dem Umbau. Dass man zuerst durch den Nonfood-Bereich durchgezwungen wird, halte ich für eine Zumutung, noch dazu, wo die Wege sehr eng sind und die geparkten Einkaufswagerln einen mühsamen Slalom erforderlich machen. Das Produktangebot wurde anscheinend ausgedünnt, weil Produkte, die es vorher gab, nun nicht mehr geführt werden.
Kompaktformat ist schön und gut, aber als Kunde fühle ich mich damit nicht wohl.
Das Personal ist zwar sehr freundlich, das wiegt aber die objektiven Mängel nicht auf. Inzwischen gibts auch keine Altflaschencontainer mehr.
Aus unserer Sicht: Adieu Trillerpark, wir bleiben beim Merkur in der SCN, zu dem wir während des Umbaues des INTERSPAR (mit noch geringerem Sortiment) gewechselt waren.
Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

 

Weitere Artikel