CASH - Home

Käfigeierfreie Eigenmarken bei Spar


Kategorie: Handel, LH, Eigenmarken, Food
11.04.2017 von Martin Ross

In allen Spar-Eigenmarken-Produkten, wie z.B. in Nudeln, Backwaren oder Keksen, wird gänzlich auf die Verarbeitung von Käfighaltungseiern verzichtet.

Für die S-Budget-Biskotten werden ausnahmslos Freilandeier verwendet © Spar
Für die S-Budget-Biskotten werden ausnahmslos Freilandeier verwendet © Spar

Lange vor der entsprechenden gesetzlichen Regelung hat der Lebensmittelhändler Spar die Käfighaltung bei allen Spar-Frischeiern verbannt und setzt auf Selbstverpflichtung und strenge Eigenkontrolle – auch durch die unternehmenseigene Qualitätssicherung bei den zuliefernden Betrieben. Auch die Verarbeitung von Käfigeiern in Spar-Eigenmarken-Produkten (etwa Nudeln, Kekse, Fertigprodukte, usw.) soll sukzessive vermieden werden. Inzwischen kann Spar als erstes Handelsunternehmen in Österreich bei allen Eigenmarken garantieren, dass diese zu 100 Prozent käfigeierfrei hergestellt werden, teilt das Unternehmen in einer Aussendung mit.

Während sich Konsumenten dank Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit bei Frischeiern orientieren können, ob Käfighaltung ja oder nein, gibt es in Österreich für verarbeitete Eier noch immer keinerlei Kennzeichnungspflicht. Für diese Produkte – siehe oben – gilt das Käfigverbot nicht, denn Eier aus Käfighaltung dürfen noch immer importiert und verarbeitet werden, etwa bei Mayonnaise. Die Konsumenten bekommen keine Information, aus welcher Haltungsform die verarbeiteten Eier stammen. Dazu fehlt die gesetzliche Verpflichtung. Die von vielen Seiten schon lange geforderte Deklaration der Haltungsform bei Eiern in der Gastronomie sowie der weiterverarbeitenden Industrie ist weiterhin nicht in Sicht. Spar hat sich dazu entschlossen, den Druck auf die Branche sowie auf die Gastronomie zu erhöhen. In den entsprechenden Spar-Eigenmarken-Produkten würden ausschließlich Eier aus Bio-, Freiland- und Bodenhaltung eingesetzt. Dies fördere gleichermaßen das Tierwohl wie auch die Lebensmittelsicherheit und -qualität für die Konsumenten, so Spar-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel über die neuen „Tierwohl-Standards“ bei den Spar-Eigenmarken-Produkten.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 14.06.2019

    Ikea Graz ist 30

    1989 zog Ikea auch nach Graz und ist dort immer größer geworden.

  • 14.06.2019

    Ferdinand Ebner hat renoviert

    Am 13. Juni 2019 eröffnete der frisch renovierte Adeg-Markt in Spittal an der Drau.

  • 14.06.2019

    Kaffee im Stadtpark

    Die junge Wiener Kaffeemarke Bieder & Maier betreibt ab sofort ein Pop-up im Wiener Stadtpark.

  • 14.06.2019

    Das Futter-Line-up auf der Donauinsel

    Der Interspar-Food-Truck macht auch heuer wieder Station am Donauinselfest, um die vielen Hungrigen...

  • 14.06.2019

    Darbo wächst weiter

    Mit einem Umsatz von 140,3 Millionen Euro erreichte das Tiroler Familienunternehmen im vergangenen...