CASH - Home

Lavazza Österreich

Lavazza kauft Mars Drinks


Kategorie: Industrie
05.10.2018 von Martin Ross

Lavazza gibt bekannt, dass man einen Vertrag unterzeichnet hat, dem zufolge man von Mars, Incorporated den Mars-Drinks-Geschäftsbereich übernimmt.

Antonio Baravalle – Chief Executive Officer Gruppo Lavazza ©LAVAZZA KAFFEE GmbH
Antonio Baravalle – Chief Executive Officer Gruppo Lavazza ©LAVAZZA KAFFEE GmbH

Die Lavazza Gruppe hat einen Vertrag über den Erwerb des Mars-Drinks-Geschäfts mit den Systemen Flavia und Klix, den führenden Marken in den Bereichen Office Coffee Service (OCS) und Vending, unterzeichnet. Der Abschluss der Transaktion wird für Dezember 2018 erwartet, sie steht noch unter Vorbehalt einiger verordnungsrechtlicher und maßgebender Genehmigungen, in einigen Ländern müssen auch noch die Mitarbeiter befragt werden. Im Jahr 2017 erwirtschaftete Mars Drinks Erlöse von rund 350 Millionen US-Dollar.

Der Abschluss dieser Vereinbarung ist ein Stein im Puzzle der internationalen Expansion des Unternehmens, das sich in Schlüsselmärkte wie Nordamerika, Deutschland, Vereinigte Königreich und Frankreich begeben hat. Man stärkt damit die Kanäle Office Coffee Service und Vending, in denen es Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten gibt. Antonio Baravalle, CEO der Lavazza Gruppe, kommentierte die Vertragsunterzeichnung so: „Mit dieser Transaktion erwirbt die Lavazza Gruppe einige Assets von einem Familienunternehmen, dessen Werte wir teilen – darunter die Fokussierung auf Produktqualität, mit einer starken Ausrichtung auf Mitarbeiter und Angehörige auf Basis einer langfristigen Vision.“

Grant F. Reid, CEO von Mars, Incorporated, sagt zur Übernahme: „Mars Drinks war viele Jahre lang ein wichtiger Teil unserer Firmentätigkeit. Und obwohl es immer schwierig ist, renommierte Marken und geschätzte Mitarbeiter und Freunde gehen zu lassen, glauben wir, dass dies der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung ist. Wir sind zuversichtlich, dass diese Entscheidung zu einem langfristigen Erfolg für den Drinks-Geschäftsbereich führen wird.“

Im Rahmen dieser Transaktion wird die Lavazza auch das Kaffeegeschäft von Mars in Nordamerika, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Kanada und Japan übernehmen, samt der Systeme und Produktionsanlagen im Vereinigten Königreich und in den USA. Von der Übernahme erfasst sind wie gesagt die Geschäftssparten der Kaffeemaschinen Flavia und Getränkestandautomaten Klix. Die Geschäftsbereiche, die die man nun erworben hat, erwirtschafteten 2017 einen Umsatz von rund 350 Millionen US-Dollar und beschäftigen rund 900 Mitarbeiter.

Raik Stief, 06.12.2018, um 22:51 Uhr

... eines der fünf Prinzipien von Mars Incorporated ist/war "Familie", es stellt sich mir hier die Frage, ob dieser Schritt im Hinblick auf den Familiengedanken der richtige sein kann. Was steht hier im Vordergrund, das Beste für die Zukunft eines Familienmitgliedes tun ..... oder doch eher der Gedanke ein Kind der Familie zu verstoßen, weil es um das Kind herum schwierig geworden ist?
Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel