CASH - Home

Microsoft Österreich GmbH

Microsoft und der Accelerator


Kategorie: ecommerce, Handel, Industrie
10.04.2018 von Martin Ross

Kaum ein anderes Thema beschäftigt Österreichs Unternehmen derzeit so intensiv wie die branchenübergreifende Digitalisierung. Eingebettet in die Idee des lebenslangen Lernens, macht Microsofts KMU-Accelerator „Future Box“ die digitale Zukunft der heimischen Wirtschaft im Rahmen individueller Workshops und Hands-on Sessions hautnah erlebbar.

V.l.n.r.: Michael Rehberger (Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Österreich und Sprecher für die Digitalisierung des Mittelstandes), Therese Niss (ÖVP-Abgeordnete zum Nationalrat und Sprecherin für Digitalisierung, Forschung und Innovation), Thomas Lutz (Unternehmenssprecher Microsoft Österreich), Georg Reich (CIO der Ottakringer Getränke AG als Vertreter des gehobenen Mittelstandes) © Microsoft Österreich GmbH/APA-Fotoservice/Rastegar
V.l.n.r.: Michael Rehberger (Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Österreich und Sprecher für die Digitalisierung des Mittelstandes), Therese Niss (ÖVP-Abgeordnete zum Nationalrat und Sprecherin für Digitalisierung, Forschung und Innovation), Thomas Lutz (Unternehmenssprecher Microsoft Österreich), Georg Reich (CIO der Ottakringer Getränke AG als Vertreter des gehobenen Mittelstandes) © Microsoft Österreich GmbH/APA-Fotoservice/Rastegar

Die Digitalisierung wird derzeit oft auch als ein Kulturwandel beschrieben, der mit vielen Chancen und Herausforderungen aufwartet, die von den Akteuren – gerade im KMU-Bereich (Klein- und Mittelbetriebe – noch nicht ganz angenommen werden. Microsofts KMU-Accelerator „Future Box“ soll hier helfen: „Die Anforderungen des Mittelstands in puncto Digitalisierung sind mindestens genauso vielfältig, wie die Chancen, die der digitale Kulturwandel Unternehmen bietet – deshalb müssen wir KMUs den Nutzen digitaler Technologien noch viel besser erklären. Und genau hier setzt unser Accelerator-Konzept an: Microsoft steht Unternehmen als erfahrener Berater zur Seite, um gemeinschaftlich Antworten auf individuelle Digitalisierungs-Fragen und Umsetzungsmöglichkeiten zu finden“, beschreibt Michael Rehberger, One Commercial Partner & Small, Medium Corporate Lead bei Microsoft Österreich und damit für die Digitalisierung der österreichischen KMUs zuständig, das Accelerator-Projekt.

„Die Geschäfte des heimischen Mittelstands laufen so gut wie seit Jahren nicht. Doch gerade im Bereich Digitalisierung haben Österreichs Klein- und Mittelbetriebe aktuell noch gehörigen Aufholbedarf. Österreichs Mittelstand muss sich laufend weiterentwickeln, um den Anschluss an bereits weiterentwickelte Wirtschaftsmärkte nicht zu verlieren“, ergänzt Dr. Therese Niss (ÖVP), Abgeordnete zum Nationalrat und Sprecherin für Digitalisierung, Forschung & Innovation.

Gemeinsam mit Partnern und Kunden (u.a. die Ottakringer Getränke AG) entwickelt Microsoft in der „Future Box“ maßgeschneiderte digitale Roadmaps, um KMUs den nötigen Mut zu geben, digital zu denken und die enormen Wachstumspotenziale des erwähnten Kulturwandels möglichst effektiv und effizient zu nutzen. Hinter organischen, natürlichen Baumaterialien, funktionellem Design und einer futuristischen Anmutung versteckt sich in dem „Microsoft Accelerator“ jede Menge Technik, die jedoch selbst im Hintergrund bleibt und nicht vom Wesentlichen ablenkt.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

In eigener Sache

CASH sucht Fachredakteur/in

Wir suchen eine/n Fachredakteur/in zum ehestmöglichen Eintritt.

Mehr

Weitere Artikel