CASH - Home

Herold Business Data

Nachholbedarf im Online-Marketing


Kategorie: Handel, ecommerce
07.06.2019 von Martin Ross

Kleine und mittlere Unternehmen nutzen nur sehr bedingt die Möglichkeiten eines professionellen Online-Marketings.

Österreichs KMU sind nicht dort präsent,
Österreichs KMU sind nicht dort präsent,

Die Marketingberatung marketmind hat im Auftrag von Herold Business Data in einer großangelegten Studie die Werbe- und Marketing-Aktivitäten von 1.400 KMU untersucht. Parallel dazu wurden österreichweit über 1.000 Konsumenten im Alter von über 18 Jahren in Telefon- und Online-Interviews befragt, wo sie nach einem passenden Dienstleister suchen und auf welcher Basis sie ihre Kaufentscheidungen treffen. Diese Ergebnisse hat man mit jenen anderer Studien abgeglichen.

Der Rat eines Freundes

Auch wenn vieles im Leben „durchdigitalisiert“ zu sein schein, der persönliche Rat eines Freundes zählt noch immer mehr als eine Internet-Recherche: 71 Prozent der Österreicher verlassen sich bei der Suche nach einem Anbieter am stärksten auf persönliche Empfehlungen. Für 57 Prozent steht das Internet jedoch schon an zweiter Stelle, und hier dominiert mit 92 Prozent ganz klar die Google-Suche. Nach Google folgt die Suche auf Branchen- und Themenportalen (46 Prozent) – besonders in den Bereichen Handwerk, Wirtschaft (Versicherungen, Immobilienmakler, Steuerberater) und Gesundheit. Social-Media-Kanäle übrigens sind für die Suche nach einem passenden Anbieter nicht wirklich relevant: Nur 13 Prozent nutzen Facebook, wenn sie eine Kaufentscheidung treffen wollen. Social Media werden in diesem Zusammenhang von den KMU überschätzt. Unterschätzt wird, dass die potenziellen Kunden korrekte Angaben (z.B. Öffnungszeiten) erwarten. So zeigt eine Befragung, dass sieben von zehn der 18- bis 34-Jährigen in Österreich aufgrund falscher Daten im Internet bereits vor einer verschlossenen Ladentür standen. Mehr als drei Viertel der Befragten (78 Prozent) würden in solch einer Situation bei der Konkurrenz einkaufen, 47 Prozent frustriert nach Hause gehen, ein Drittel (34 Prozent) online bestellen.

Reagieren auf die Google-Dominanz

Behält man die hohe Prozentzahl bei der Google-Suche im Hinterkopf, ist der entsprechende Awareness-Wert bei den KMU unangemessen niedrig: Nur 34 Prozent betreiben Suchmaschinenoptimierung, und 25 Prozent sind hier mit Werbemaßnahmen (Google Ads) vertreten. Den KMUs scheint die Bedeutung der Google-Suche nach Produkten- und Dienstleistungen offenbar nicht wirklich bewusst zu sein (hier gibt es naturgemäß auch einen Generationenunterschied). „Angesichts der Dominanz von Google bei der Suche nach einem passenden Dienstleister ist das geringe Engagement der heimischen KMUs hier nicht nachvollziehbar“, interpretiert John Goddard, Geschäftsführer von Herold, diesen Wert, und fügt hinzu, dass man die Bedeutung der via Suchmaschine zu findenden Branchen- und Themenportalen nicht verkennen sollte. Er führt das Herold-Portal als Beispiel an: „Von herold.at wissen wir, dass jeder zweite Besucher eine Firma kontaktiert. Unternehmen erhalten so alleine über unser Portal rund 21 Millionen Anrufe, Mails und Website-Besuche pro Jahr von kaufwilligen Personen, die schon einen konkreten Kaufwunsch haben und nur noch nach einem passenden Anbieter suchen.“

Fazit

Österreichs KMUs scheinen im Bereich Digital-Marketing großteils noch nicht optimal aufgestellt zu sein, ihre Online-Präsenz hinkt den Nutzungsgewohnheiten der Konsumenten hinterher. „Angesicht des Expansionsdrangs großer internationaler Konzerne ist es für unsere KMU im Dienstleistungssektor wirklich höchste Zeit, mithilfe smarter Online-Strategien ihre Position am heimischen Markt zu verteidigen. Andernfalls droht ihnen ein ähnliches Schicksal wie dem stationären Handel nach dem Markteintritt von Amazon & Co“, fürchtet John Goddard.

Die Studien im Überblick
– marketmind, KMU Branchenstudie, 07/2018, CATI, n = 1417
– marketmind, 10/2018, rep. Studie österreichische Bevölkerung 18+, CAWI / CATI, n = 1065
– Untersuchung von rund 30.000 Websites (rund 1.000 davon von Herold) heimischer Unternehmen im Hinblick auf ihre Qualität und Benutzerfreundlichkeit; Herold und SIINDA (Search & Information Industry Association), 2018
– Yext, Verbraucherumfrage „Lokale Suche im Internet“, 2018, 18+, online mit Toluna, n= 301

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

 

Weitere Artikel

  • 23.08.2019

    Bipa mit neuem Shop-Design

    Die neue Filiale in Scheibbs ist übersichtlicher und lädt zum Entdecken ein.

  • 23.08.2019

    Brexit könnte Butterpreis drücken

    Der Bauernbund Österreich sieht die Folgen des Brexit bereits am Horizont: Verliert Irland seinen...

  • 23.08.2019

    Cafissimo macht es easy

    Neben einer neuen Kaffeemaschine Cafissimo easy präsentiert Tchibo gleich zwei limitierte...

  • 23.08.2019

    Kaffee-Lust ungebrochen

    Herr und Frau Österreicher trinken jährlich rund 1.000 Tassen bzw. 145 Liter Kaffee. Am 1. Oktober...

  • 23.08.2019

    Forum 1 mit Manner-Shop

    Das essbare Kulturgut gibt es jetzt auch am Salzburger Hauptbahnhof im eigenen Manner-Geschäft zu...