CASH - Home

Neues Angebot für Metro


Kategorie: Handel
11.07.2019 von Max Pohl

Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky will mindestens zwei Drittel von Metro übernehmen. Wer ist der Mann?

Mit einem geschätzten Vermögen von rund 2,6 Milliarden Dollar gehört Daniel Kretinksky laut Forbes zu den 1.000 reichsten Menschen der Welt. © EP Holding
Mit einem geschätzten Vermögen von rund 2,6 Milliarden Dollar gehört Daniel Kretinksky laut Forbes zu den 1.000 reichsten Menschen der Welt. © EP Holding

Wie seine Beteiligungsgesellschaft EP Global Commerce mitteilte, unterliege das Angebot einer Mindestannahmeschwelle von 67,5 Prozent aller Stammaktien. Den Aktionären bietet der Milliardär pro Stammaktie einen Preis von 16 Euro. Pro Vorzugsaktie erhalten die Anteilsinhaber 13,80 Euro. Insgesamt entspricht das Angebot einem Eigenkapitalwert von rund 5,8 Mrd. Euro. Die Annahmefrist für das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot läuft vom heutigen Mittwoch bis zum 7. August. Zuvor hatte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht die Veröffentlichung der Angebotsunterlagen genehmigt. Das Angebot untersteht dennoch einer fusionskontrollrechtlichen Zustimmung. 

Kretinsky war mit seinem slowakischen Partner Patrik Tkac über die EP Global im vergangenen August bei Metro eingestiegen. Aktuell hat er sich nach eigenen Angaben bereits 32,72 Prozent der gesamten Stimmrechte am MDax-Konzern gesichert, darunter 15,2 Prozent des Großaktionärs Haniel und weitere 5,39 Prozent vom Elektromarktbetreiber Ceconomy, der vor der Aufspaltung Teil von Metro war. 

Die EP Holding, deren Chef und Mehrheitseigner Kretinsky ist, engagiert sich im Energie-Sektor, die Gruppe expandiert stark, in Deutschland wurden Braunkohle-Aktivitäten des Versorgers Vattenfall übernommen. EPH hat aber auch erneuerbare Energien im Portfolio. Die Gruppe investiert zudem in Infrastruktur. Das Unternehmen kontrolliert etwa einen 49-prozentigen Anteil am Gas-Pipeline-Betreiber Eustream in der Slowakei, der auch russisches Gas in die EU transportiert. Die Gruppe erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von rund sechs Milliarden Euro.

Aber auch abseits des Energie-Sektors ist Kretinsky, der laut Forbes ein geschätztes Vermögen von rund 2,6 Milliarden Dollar hat, aktiv. Er ist Präsident beim Fußball-Verein Sparta Prag und an einem Medien-Unternehmen beteiligt, das das tschechische Boulevard-Blatt "Blesk" herausbringt.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel