CASH - Home

dm drogerie markt

dm: Österreich/CEE wächst um acht Prozent


Kategorie: Handel, DFH, ecommerce
18.10.2018 von Manuel Stenger

2,6 Milliarden Euro wurden erwirtschaftet, 922 Millionen Euro (plus zwei Prozent) allein in Österreich.

© dm/Marco Riebler
© dm/Marco Riebler

Im Geschäftsjahr 2017/18 wurden im gesamten dm Konzern mit seinen 3.566 Filialen 10,7 Milliarden Euro umgesetzt. In Österreich/CEE waren es 2,6 Milliarden Euro (plus acht Prozent), in Österreich 922 Millionen Euro (plus zwei Prozent). Im Teilkonzern Österreich/CEE wuchsen die Umsätze damit drei Mal so stark wie die Filialanzahl, die um 2,4 Prozent auf aktuell 1.610 Standorte in den Märkten Österreich, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Rumänien, Bulgarien, Mazedonien und Italien anwuchs. Zur Erneuerung und Erweiterung des Filialnetzes wurden 101 Millionen Euro investiert. In Österreich gibt es derzeit 389 Standorte, zwei weniger als im Jahr davor. Jedoch wurden mehr als 30 Filialen erneuert und dafür rund 22,7 Millionen Euro investiert. In diesem Jahr haben rund 250 Lehrlinge ihre Ausbildung bei dm begonnen, darunter erstmals auch ein E-Commerce-Lehrling.

Insgesamt fanden im vergangenen Geschäftsjahr 7.600 neue Produkte ihren Weg in die Regale von dm. Dabei setzte man auf eine Differenzierungsstrategie bei den Marken als auch den Eigenmarken. Einen besonderen Stellenwert genießen die dm Kooperationsmarken, so etwa die Deo- und Duschgelmarke „Strassenkicker“ mit Lukas Podolski. Für noch innovativere Marken hat man zudem die Initiative „dmStart!“ im Frühjahr 2018 ins Leben gerufen. Aus mehr als 100 Start-ups wurden kürzlich die drei Gewinner gekürt: Oatsome, nupro und The Female Company.

Großkunden erhalten Online-Plattform
Und auch online kann man positive Zahlen vermelden: So gab es 13,2 Millionen Visits auf meindm.at. Seit Mai können Online-Bestellungen in jede fünfte Postfiliale oder –abholstation geliefert werden. Und in Wien gibt es derzeit ein Pilotprojekt, bei der Kunden im Onlineshop zwischen einer Lieferung am selben Tag oder zu einem Wunschtermin innerhalb von sechs Tagen wählen können. Für Großkunden wurde zudem die Plattform „dm for business“ entwickelt. Ergänzt wird das Angebot in diesem Jahr durch das Multipartner-Bonusprogramm Payback. Seit März 2018 trägt der Onlineshop zudem das Österreichische E-Commerce-Gütezeichen. Und auch in Ungarn, Tschechien und der Slowakei gibt es seit dem Frühjahr einen dm-Onlineshop.

Die guten Zahlen spiegeln sich auch im Store Equity Index von A.C. Nielsen wieder, in dem dm drogerie markt seinen Vorsprung als Marktführer ausbauen konnte. Und in der Gesamtwertung der Studie „Close to Me“ von Marketagent.com konnte der Drogeriefachhändler den sechsten Platz belegen. „Das zurückliegende dm Geschäftsjahr war in besonderem Ausmaß ein Jahr der Weiterentwicklung“, berichtet Martin Engelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung bei dm drogerie markt. „Zahlreiche Initiativen in der laufenden Sortimentsgestaltung sorgen dafür, dass wir uns mit unserem Angebot noch stärker vom Mitbewerb abheben. In der Kommunikation mit den Kunden wurde nicht nur das Stammkundenprogramm active beauty Vorteilswelt mit Payback auf völlig neue Beine gestellt, sondern auch eine Reihe innovativer Zielgruppenkonzepte entwickelt und erprobt. Darüber hinaus konnten wir unsere Kunden mit neuen Serviceleistungen überraschen. All dies hat dazu beigetragen, dass sich parallel zu den Umsatzzahlen auch die Ergebnisse der Marktforschung hervorragend entwickelt haben“, so Martin Engelmann.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel