CASH - Home

Oesterreichische Nationalbank

Österreichs Außenwirtschaft ist erfolgreich


Kategorie: Handel, Industrie
14.05.2019 von Martin Ross

Die OeNB legt den Außenwirtschaftsbericht für 2018 vor, der positiv ausfällt.

© OeNB/Statistik Austria
© OeNB/Statistik Austria

Gleich zu Beginn ein Zitat von Vize-Gouverneur Andreas Ittner, das von der Präsentation des aktuellen Zahlungsbilanzergebnisses stammt: „Österreichs Außenwirtschaft durchläuft derzeit ihre historisch erfolgreichste Phase, an deren Beginn der EU-Beitritt stand. Österreich profitierte in weiterer Folge besonders von den Vorteilen des Euro, der den Heimmarkt deutlich erweiterte und in seiner Eigenschaft als Weltwährung Stabilität in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gewährte.“ Im Euroraum spielt sich also das Leben der heimischen Exportwirtschaft ab, er ist die mit Abstand wichtigste Zielregion für Österreichs Auslandsveranlagungen. Im Jahr 2018 erreichte die Leistungsbilanz mit +9 Milliarden Euro neuerlich ein deutliches Plus. Neben dem traditionell ertragreichen Reiseverkehr (siehe unten) war dies auf stark gestiegene Güterexporte zurückzuführen. Die neun Milliarden sind 2,3 Prozent des BIP und deutlich höher als 2017 (7,2 Mrd. Euro). Diese Steigerung ist auf ein Plus bei den Güterexporten zurückzuführen (+9 Prozent), die Importe hingegen nahmen nur um 6,4 Prozent zu.

Ein traditionell wichtiges Thema hierzulande ist der Tourismus, der bereits erwähnte Reiseverkehr. Österreich hat seinen Status als beliebtes Reiseziel gefestigt, umgekehrt sind die Österreicher 2018 öfter verreist als vorher. Sie wendeten 2018 rund 10 Mrd. Euro für Auslandsreisen auf (+6,3 Prozent gegenüber 2017), beliebt sind Italien (+9 Prozent) und Kroatien (+14 Prozent). Das Nachsehen hatten Frankreich (–13 Prozent), die USA (–10 Prozent) und Griechenland (–2 Prozent). Bei Reisen nach Österreich war der wichtigste Herkunftsmarkt der Euroraum (v.a. Deutschland), der mit 12,8 Mrd. Euro brutto bzw. 6,9 Mrd. Euro netto historische Bestmarken übertraf. Deutsche Touristen sind mit 47 Prozent weiterhin mit Abstand die größte Gästegruppe (+9 Prozent gegenüber 2017). Ihr Anteil hat sich in den letzten 20 Jahren jedoch um 10 Prozent verringert. Im Jahr 2018 wurde Österreich insbesondere für Reisende außerhalb Europas interessanter als zuvor. Besonders ausgeprägt waren die Zunahmen gegenüber 2017 bei US-amerikanischen, russischen und chinesischen Gästen.

Abschließend noch ein Wort zu Österreichs grenzüberschreitendem Kapitalverkehr. Dieser ist deutlich von Euro-Transaktionen dominiert: Rund 550 Mrd. Euro oder zwei Drittel des gesamten Auslandsvermögens werden frei von Währungskursrisiken in Euro gehalten. Auf den US-Dollar entfallen dagegen nur rund 100 Mrd. Euro. Der Einfluss des Euro als Anlagewährung reicht dabei weit über die Grenzen der Währungsunion hinaus: Ein Viertel des in Euro gehaltenen Auslandsvermögens (134 Mrd.) liegt außerhalb des Euroraums, vor allem im CESEE-Raum (Central, Eastern and Southeastern Europe; Daten ohne Slowenien und Slowakei, die ja Teil des Euroraums sind).

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 24.05.2019

    Aperol on tour

    Der beliebte Aperitif kommt anlässlich der Feiern zu seinem 100. Geburtstag auch nach Österreich.

  • 24.05.2019

    Sekt im Sommerkleid

    Der bald kommende Sommer hat Kupferberg veranlasst, seinen beliebten Rosé-Sekt in neuer Ummantelung...

  • 24.05.2019

    Es wird mehr gestraft

    Am 25. Mai 2019 wird die EU-Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) ein Jahr alt.

  • 24.05.2019

    Aufheben statt wegsehen

    Bewusstseinsbildung rund um das Thema Verpackung und Müll beschäftigt dm in vielfacher Weise. Jetzt...

  • 24.05.2019

    Die „Markenroadshow 2019“

    Das Thema dieser Veranstaltung widmete sich dem Stammkunden, dem unbekannten, aber doch...