CASH - Home

Otto prophezeit 15 Prozent Umsatzplus


Kategorie: ecommerce
11.12.2018 von Martin Ross

Der Online-Händler Otto Österreich prognostiziert ein deutliches Umsatzplus beim Weihnachtsgeschäft und führt das auf die Online-Kauflaune der Österreicher zurück.

Harald Gutschi, GF der UNITO-Gruppe © Jungwirth
Harald Gutschi, GF der UNITO-Gruppe © Jungwirth

Bald ist Weihnachten, das heißt das Weihnachtsgeschäft hat momentan seine heiße Phase. Mag. Harald Gutschi, Geschäftsführer der österreichischen Unito-Gruppe, zu der auch Otto gehört, ist mit den Online-Einkäufen zufrieden: „Weihnachten ist wie gemacht für den Online-Handel. Während der Stationärhandel schwächelt, sind wir bereit für den Jahresendspurt. Unsere Leitmarke Otto Österreich rechnet zu Weihnachten mit einem Umsatzplus von 15 Prozent.“ Er überblickt momentan den Zeitraum von 1. März bis 30. November, und da sind die Online-Umsätze um zwölf Prozent gestiegen. Wie inzwischen allgemein bekannt, sind Black Friday und Cyber Monday Turbos in diesem Bereich, sie läuten das Weihnachtsgeschäft ein und zählen zu den Umsatzstärksten Tagen im Jahr. Parallel dazu wird auch das Paketaufkommen immer größer: Über alle Paketdienstleiter hinweg sollen Schätzungen zufolge im Gesamtjahr 2018 in ganz Österreich um die 222 Millionen Pakete zugestellt werden, zu Spitzenzeiten rund um den 12. Dezember können das alleine bei der Post täglich mehr als 500.000 Pakete sein.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 25.06.2019

    Kicken mit Nivea

    Am 19. Juni gab es in der Wiener Strandbar Herrmann ein kleines Fußballturnier, anlässlich des...

  • 24.06.2019

    Mannerschnitten schmecken überall gleich

    Eine Untersuchung der EU hat der Süßwarenfabrik Manner Recht gegeben: Die Qualität der...

  • 24.06.2019

    Miteinand nachhaltig

    2019 feiert Coca-Cola in Österreich seinen 90. Geburtstag und stellt im Jubiläumsjahr sämtliche...

  • 24.06.2019

    Nachhaltige Körperpflege

    Lavera liegt auf Platz zwei einer Studie über die Nachhaltigkeit von Naturkosmetika.

  • 24.06.2019

    Digitalisierung und Arbeitsplatz

    Die Digitalisierung macht nicht nur Hoffnung, sondern schürt auch Ängste. Einer EY-Studie zufolge...