CASH - Home

Rewe International

Penny ist 15


Kategorie: Handel, LH
10.07.2018 von Martin Ross

Am 27. August feiert Penny die Eröffnung der ersten österreichischen Filiale vor 15 Jahren, das war in Jenbach in Tirol.

Die Penny-Geschäftsführer Brigitte Brunner und Ralf Teschmit © Penny
Die Penny-Geschäftsführer Brigitte Brunner und Ralf Teschmit © Penny

Seit der Eröffnung der Jenbacher Filiale, also seit 2003, expandiert Penny laufend und investiert in neue Standorte, modernisiert aber auch stetig sein bestehendes Filialnetz: Im Rahmen einer Modernisierungs-Offensive wurden allein im Zeitraum 2012 bis 2018 rund 250 Filialen umgebaut. Derzeit beschäftigt Penny in Österreich 2.744 Mitarbeiter, knapp 80 Prozent aller Mitarbeiter sind weiblich. Im Jahr 2018 wurden bis dato 317 neue Personen eingestellt. Man kann Penny mit Fug und Recht als ein internationales Unternehmen bezeichnen, denn aktuell besteht das Penny-Team aus nicht weniger als 49 Nationalitäten.

Penny betreibt mittlerweile 296 Märkte, das Sortiment besteht aus rund 2.000 Artikeln zu Diskontpreisen. In den ersten Monaten dieses Jahres habe sich Penny stärker als der restliche heimische Diskont-Markt entwickelt, schreibt das Unternehmen in seiner Geburtstagsaussendung. Brigitte Brunner, Penny-Geschäftsführerin, sagt dazu: „Penny ist aktuell der Diskonter, der sich am österreichischen Markt in den letzten Monaten am besten entwickelt hat. Das beweist, dass unsere Strategie sowohl bei unseren KundInnen als auch bei unseren MitarbeiterInnen gut ankommt und wir uns auf dem richtigen Weg befinden.“

„Ich bin Österreich“

Ein Wort noch zu den Eigenmarken: Die Regionalitäts-Eigenmarke „Ich bin Österreich“ ist die beliebteste bei Penny. Man hat sie 2012 lanciert, weil man danach strebt, Regionalität zu fördern. Zu „Ich bin Österreich“ gehören über 300 Artikel – von Butter und Milch, Obst und Gemüse bis hin zu Fleisch und Fleischprodukten. Man verkauft in den Märkten ofenfrisches Brot und Gebäck aus dem filialeigenen Backofen, und es gibt einen persönlichen Fleischerhauerservice. Übrigens: Penny finanziert die Initiative „Blühendes Österreich“ mit. Für jedes verkaufte Obst- und Gemüse-Produkt von „Ich bin Österreich“ geht 1 Cent an die Privatstiftung der Rewe International AG zum Natur- und Biodiversitätsschutz in Österreich.

Penny als Arbeitgeber


Penny-Geschäftsführer Ralf Teschmit ist abschließend besonders wichtig, Penny als verlässlichen Arbeitgeber herauszustellen: „Der menschliche Faktor spielt bei uns eine übergeordnete Rolle: Faire Arbeitsbedingungen und neue familienfreundliche Maßnahmen für unsere tausenden MitarbeiterInnen sorgen dafür, dass die Mitarbeiterzufriedenheit und damit der Erfolg von Penny weiter steigen. Wir setzen außerdem auf qualitatives Wachstum, was bedeutet, dass es nicht in erster Linie darum geht, die Filialanzahl zu erhöhen, sondern bestehende Filialen zu verbessern und die Bedarfsdeckung zu steigern.“

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 17.07.2018

    Good Night Drink

    Es gibt einen Entspannungsdrink aus Österreich, aus Baden bei Wien, der nur aus Wasser und Kräutern...

  • 17.07.2018

    Duftwechsel mit jeder Spülung

    Die „Duft Switch“-WC-Spülsteine von Blue Star sind mithilfe der Aqua-Aktiv-Technologie hergestellt...

  • 17.07.2018

    Nachfolge von Wolfgang Niessner geregelt

    Seit 2005 steht Wolfgang Niessner (63) an der Spitze des internationalen Logistikkonzerns Gebrüder...

  • 16.07.2018

    Das 13. Vapiano am 13. Juli

    Freitag den 13. hat Vapiano ein neues Restaurant eröffnet. Es ist insgesamt das 13. und befindet...

  • 16.07.2018

    Neues vom Wacholderbären

    Die neue, von Edelbrenner David Gölles produzierte Bio-Gin-Marke „Wacholderbär“ bringt ihre zweite...