CASH - Home

Höllinger

Relaunch für Höllinger-Packungen


Kategorie: Industrie, Produkte, Food
16.05.2019 von Karl Stiefel

Verwendeter Kunststoff bei 200-ml-Packung besteht aus Biopolymer auf Zuckerrohr-Basis.

Für die BIO-Packungen von Höllinger werden ab sofort Biopolymere verwendet.<br>© Höllinger
Für die BIO-Packungen von Höllinger werden ab sofort Biopolymere verwendet.
© Höllinger

Bei der BioFach-Messe 2019 hat Höllinger den nun stattfindenden Relaunch der BIO-Verpackungen angekündigt. Die Saftpackungen bestehen ab sofort aus vorrangig Papier, einer dünnen Aluminiumfolie und einem Kunststoff, der nicht auf fossilen Ressourcen besteht. Stattdessen wird ein Polymer aus Zuckerrohr-Ethanol verwendet. Aussehen, Materialeigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten sind dabei ident mit herkömmlichen Plastik. Bei der Gelegenheit wurden einige Details an den 200-ml-Packungen abgeändert, das grundlegende Design bleibt jedoch gleich.

Auch die Kartonagenfür die neugestalteten Saft-Packungen haben einen neuen Look: Durch ein geschlossenes Design können keine Packungen mehr herausfallen, der Deckel kann entfernt und der Unterboden als Display verwendet werden. Die neuen Designs werden laut Hersteller in den nächsten zwei bis drei Monaten auf den Markt kommen.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 24.05.2019

    Aperol on tour

    Der beliebte Aperitif kommt anlässlich der Feiern zu seinem 100. Geburtstag auch nach Österreich.

  • 24.05.2019

    Sekt im Sommerkleid

    Der bald kommende Sommer hat Kupferberg veranlasst, seinen beliebten Rosé-Sekt in neuer Ummantelung...

  • 24.05.2019

    Es wird mehr gestraft

    Am 25. Mai 2019 wird die EU-Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) ein Jahr alt.

  • 24.05.2019

    Aufheben statt wegsehen

    Bewusstseinsbildung rund um das Thema Verpackung und Müll beschäftigt dm in vielfacher Weise. Jetzt...

  • 24.05.2019

    Die „Markenroadshow 2019“

    Das Thema dieser Veranstaltung widmete sich dem Stammkunden, dem unbekannten, aber doch...