CASH - Home

AMA-Marketing/Bio Austria

Sattes Plus bei Bio-Lebensmitteln


Kategorie: Handel, Industrie
12.02.2019 von Stefan Pirker

Im Vorfeld der Biofach 2019 in Nürnberg präsentierten Gertraud Grabmann/Obfrau BioAustria, Michael Blass/GF AMA-Marketing und Barbara Köcher-Schulz/AMA-Bio-Marketing (v.l.n.r.) die Bio-Marktentwicklung 2018 in Österrerich © AMA/APA/Reither
Im Vorfeld der Biofach 2019 in Nürnberg präsentierten Gertraud Grabmann/Obfrau BioAustria, Michael Blass/GF AMA-Marketing und Barbara Köcher-Schulz/AMA-Bio-Marketing (v.l.n.r.) die Bio-Marktentwicklung 2018 in Österrerich © AMA/APA/Reither

Der Absatz von Bio-Frischelebensmitteln (exkl. Brot) legte im österreichischen LEH im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr mengenmäßig um 7,4 % auf rund 150.000 Tonnen und wertmäßig um 6,7 % auf rund 542 Mio. Euro zu. Demnach gab 2018 jeder Käuferhaushalt in Österreich im Durchschnitt 148,11 Euro für Bio-Frischelebensmittel im LEH aus. Dies entspricht einem Plus von 5,3 Prozent gegenüber 2017. Die Käuferreichweite von Bio-Frischelebensmitteln lag laut Zahlen der RollAMA im Vorjahr bei 96,5 Prozent.

Den höchsten Bio-Anteil im österreichischen LEH verbuchten 2018 die Sortimente Frisch-/ESL-Milch (23,2 %) und Eier (22,3 %), die nach wie vor wachsen. Unterdurchschnittlich fällt der Bio-Anteil bei Fleisch/Geflügel (4,4 %) sowie bei Wurst/Schinken (2,8 %) aus. "Hier ist noch Wachstumspotenzial vorhanden", meint AMA-Marketing-Geschäftsführer Dr. Michael Blass.

Im Europavergleich kommt Österreich bei den Bio-Anteilen auf den vierten Platz, sprich im Jahr 2017 erzielten Bio-Frischelebensmittel einen wertmäßigen Marktanteil von 8,6 Prozent. Nur in der Schweiz (9,0 %), in Schweden (9,1 %) und in Dänemark (13,3 %) fiel dieser Anteil höher aus.

 

 

 

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel