CASH - Home

Schöne Augen machen


Kategorie: Industrie, Produkte, Non Food
04.06.2019 von Martin Ross

Die Laboratoires Filorga haben „NCEF-Reverse Eyes“ entwickelt, eine Creme, die die Augenkonturpflege in die „Ära der ‚Smart Kosmetik‘“ eintreten lässt.

© Marionnaud/Filorga
© Marionnaud/Filorga

Exklusiv bei Marionnaud erhältlich ist eine Augenpflege, deren Ziel eine „Multi-Korrektur mit hoher Präzision“ ist. Ein neuer Komplex – Genius Vector Technology – kombiniert die die besten fünf Wirkstoffe sozusagen für einen „Jungbrunnen“ (Hyaluronsäure + Kollagen + Vitamin C + Aescin + Koffein). Damit will man die fünf größten Funktionsstörungen der Augenpartie gezielt bekämpfen. Da man auch Effizienz sichern will, hat Filorga diese Formel entwickelt.

Die Anwendung geht so: Morgens und/oder abends auf die gereinigte Haut der gesamten Augenkontur auftragen. Eine haselnussgroße Menge „NCEF-Reverse Eyes“ genügt, und man massiert sie sanft vom inneren zum äußeren Augenwinkel in die Haut. Danach sollte man Druckpunkte ausüben, um den Kreislauf der Flüssigkeiten anzuregen: Den ersten am inneren Augenwinkel, den zweiten am Augenring, und den dritten am äußeren Augenwinkel.

„NCEF-Reverse Eyes“ ist ab Juni 2019 nur bei Marionnaud und auf marionnaud.at erhältlich.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

 

Weitere Artikel

  • 23.08.2019

    Bipa mit neuem Shop-Design

    Die neue Filiale in Scheibbs ist übersichtlicher und lädt zum Entdecken ein.

  • 23.08.2019

    Brexit könnte Butterpreis drücken

    Der Bauernbund Österreich sieht die Folgen des Brexit bereits am Horizont: Verliert Irland seinen...

  • 23.08.2019

    Cafissimo macht es easy

    Neben einer neuen Kaffeemaschine Cafissimo easy präsentiert Tchibo gleich zwei limitierte...

  • 23.08.2019

    Kaffee-Lust ungebrochen

    Herr und Frau Österreicher trinken jährlich rund 1.000 Tassen bzw. 145 Liter Kaffee. Am 1. Oktober...

  • 23.08.2019

    Forum 1 mit Manner-Shop

    Das essbare Kulturgut gibt es jetzt auch am Salzburger Hauptbahnhof im eigenen Manner-Geschäft zu...