CASH - Home

Kerry Foods

Spaß an Ernährung und Naschen


Kategorie: Industrie, Food, Studien
01.06.2017 von Martin Ross

Kerry Foods, Hersteller des Kinderkäse-Snacks Cheestrings, hat eine Verbraucherstudie in Auftrag gegeben, die sich mit dem Thema „Snacking“ beschäftigt.

Infografik aus der Studie © Kerry Foods
Infografik aus der Studie © Kerry Foods

Nahrung, vor allem gesunde Nahrung, ist schon seit langem ein wichtiges Thema, um nicht zu sagen in aller Munde. Die Menschen sind durchaus bereit, in diesem Bereich ihr Verhalten zu ändern, gewisse Gewohnheiten, wie etwa das Naschen von Zwischendurchsnacks, wollen aber beibehalten werden. Hier setzt die Studie an und fragte nach dem Gesundheitsbewusstsein beim Naschen. Es ist nicht verwunderlich, dass 93 % der befragten Eltern meinten, dass Kindern eine gesunde Ernährung auch schmecken sollte. Allerdings wirkt auch hier der Einfluss der Spaßgesellschaft: 92 Prozent sind der Meinung, dass eine gesunde Ernährung Kindern auch Spaß machen sollte.

Was ist Eltern bei Snackprodukten für Kinder wichtig? Geschmack, Natürlichkeit und Qualität liegen hier weit vorn. 91 Prozent stimmen eher oder voll und ganz zu, dass Snacks für die Kleinen lecker sein müssen. Auch die Natürlichkeit der Produkte ist wichtig, genauso wie deren Qualität (je 89 Prozent). Die Zielgruppe der 35- bis 44-Jährigen stuft den Geschmack (mit 89 Prozent) noch bedeutender ein als Qualität (87 Prozent) und Natürlichkeit (82 Prozent). Wenn es um Lebensmittel für die Kinder geht, scheinen Kosten eine untergeordnete Rolle zu spielen. Nur 54 Prozent stufen den Preis eines Produkts als relevant ein.

Der Favorit setzt sich durch

Noch immer unschlagbar sind Obst und Gemüse: 92 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass sich die beiden bei Kindern am besten zu einem regelmäßigen Snackkonsum eignen und greifen auch selbst (83 Prozent) gerne zu Frucht oder „Grünzeug“. Auf dem zweiten Platz für Kinder landet der Müsliriegel (54 Prozent), gefolgt vom Käsesnack (45 Prozent). Persönlich bevorzugen die Studienteilnehmer – nach Obst und Gemüse – Käse (38 Prozent) als regelmäßigen Snack, gefolgt von Müsliriegeln (36 Prozent) und Süßigkeiten sowie Wurst (je 26 Prozent).

Fragt man nach der Zukunft von Snacks, dann sehen die Studienteilnehmer sie so: Snackprodukte werden in Zukunft gesünder (66 Prozent), natürlicher (65 Prozent) und praktischer (64 Prozent) sein; vor allem aber vielfältiger (71 Prozent). Dass Snackprodukte in Zukunft mehr für Vegetarier geeignet sein sollen, spielt trotz anhaltendem Vegetarier- und Flexitariertrend eine eher untergeordnete Rolle (48 Prozent).

Das Studiendesign

Im Auftrag von Cheestrings hat Kantar Added Value im April 2017 eine repräsentative Befragung mit 549 Teilnehmern durchgeführt. Die Probanden der Studie waren zwischen 18 und 65 Jahren alt und wurden mit Hilfe von Online-Fragebögen mit fünfstufiger Likert-Skala interviewt. Unterschieden wurde nach Geschlecht, Alter, Haushaltsgröße, Befragte mit eigenen Kindern, Probanden, die mit Kindern in einem Haushalt leben, und Teilnehmern, die häufig im Kontakt mit Kindern stehen.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel