CASH - Home

DB Schenker

Stabile Bilanz 2018


Kategorie: Handel, ecommerce
25.04.2019 von Martin Ross

Die Bilanz 2018 des Logistikdienstleisters weist einen Gesamtumsatz von 1,42 Milliarden Euro aus.

Auf der Bilanz-Pressekonferenz (v.l.): Michael Meyer (CFO) und Alexander Winter (CEO) © DB Schenker in Österreich
Auf der Bilanz-Pressekonferenz (v.l.): Michael Meyer (CFO) und Alexander Winter (CEO) © DB Schenker in Österreich

DB Schenker ist als Cluster Office für Südosteuropa mit Sitz in Wien für Österreich und zwölf Länder in Südosteuropa mit rund 7.700 Mitarbeitern verantwortlich. Die nun vorliegende Bilanz 2018 weist für Österreich und Südosteuropa einen Umsatz von rund 1,42 Milliarden Euro aus, das liegt knapp unter dem Rekordergebnis von 2017, das bei 1,48 Milliarden Euro lag.

„Wir freuen uns, dass die Entwicklung unserer Region so positiv läuft und wir wiederum ein hervorragendes Ergebnis mit der Bilanz 2018 ausweisen können“, sagt Alexander Winter, CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa. Ein Plus von mehr als zehn Prozent im Segment der Kontraktlogistik zeige, dass vertrauensvolle Kundenbeziehungen den Ausbau des Geschäftes ermöglichen: In Österreich konnte der Umsatz in diesem Segment auf 46 Millionen (+10,4 Prozent) und im Cluster Südosteuropa auf insgesamt 152 Millionen Euro (+10,3 Prozent) gesteigert werden.

Neben der Kontraktlogistik haben sich bei DB Schenker auch die Luftfracht, der Landverkehr und die Seefracht positiv entwickelt. Im Cluster Südosteuropa erreichte man in der Luft- und Seefracht sowie im Landverkehr insgesamt mehr als 11,5 Millionen Sendungen. Die Anzahl aller Sendungen im Jahr 2018 sind um rund 250.000 gestiegen. Im Landverkehr erhöhte sich das Sendungsvolumen in SEE um insgesamt 2,5 Prozent auf rund 11,18 Millionen Einheiten. In Österreich wurden im Landverkehr insgesamt 7,6 Millionen Sendungen transportiert, das entspricht einer Steigerung von 2,7 Prozent zu 2017. In der Seefracht blieb das Volumen mit insgesamt 129.968 Sendungen stabil. Im Bereich der Luftfracht sind die Tonnagen im Vergleich zu 2017 ebenfalls stabil geblieben, mit insgesamt 82.032 Tonnen.

DB Schenker treibt Digitalisierung voran

Verschiedene Digitalisierungsinitiativen im Logistikbereich standen und stehen auf dem Plan. So bietet DB Schenker mit dem Online-Portal „eSchenker“ seinen Kunden als weltweit erster Logistikdienstleister einen umfangreichen 3D-Druck-Service an. Mit der neuen digitalen Buchungsplattform „connect 4.0“ können Kunden selbstständig, einfach und schnell online ihre Sendungen buchen. Derzeit ist das bereits in Österreich für Seetransporte mit der Plattform „connect4ocean“ möglich. Die Buchungssysteme für Landverkehr „connect4land“ und Luftfracht „connect4air“ werden in Kürze gelauncht bzw. sind gerade im Prozess der Aufsetzung. Eine wesentliche Rolle für das Unternehmen spielt auch das Thema Elektromobilität. Mit dem Projekt iHub untersucht DB Schenker mit Partnern die Integration von Elektro-Lkw in die Fahrzeugflotten von Logistikdienstleistern in europäischen Metropolen.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

 

Weitere Artikel