CASH - Home

Arval BNP Paribas Group

Starkes Wachstum 2017 für Arval weltweit


Kategorie: Industrie, Handel
14.02.2018 von Martin Ross

Die weltweite Leasingflotte des Autovermieters Arval wuchs im letzten Jahr um 7,4 Prozent und hat einen neuen Höchststand von 1.103.835 Fahrzeugen erreicht. Dies hat man auf einer internationalen Pressekonferenz in Paris bekanntgegeben.

Das Wachstum des Unternehmens ist vor allem auf die positive Entwicklung der Kernmärkte (Frankreich +5 %, Spanien +15 % und Italien +10 %) sowie auf ein zweistelliges Wachstum in vielen anderen Ländern zurückzuführen. Dazu zählen neben Österreich (+10 %) auch Belgien (+12 %), Tschechien (+12 %), Luxemburg (+22 %), Polen (+19 %), Russland (+12 %), Türkei (+16 %) und die Lateinamerikanische Region (+13 %).

Die geografische Expansion wurde letztes Jahr mit der Gründung einer Niederlassung in Norwegen fortgesetzt. Vor allem im Hinblick auf die Energiewende nimmt dieser Markt eine Vorreiterrolle bei Arval ein. 2017 stand ganz im Zeichen von der Schaffung von Mehrwert, hauptsächlich durch innovative, digitale Lösungen für Fuhrparkmanager und Fahrer und durch die integrierte Telematik von Arval Active Link. Gleichzeitig hat Arval neue Akzente im Bereich Corporate Social Responsibility gesetzt. Eine globale Initiative mit einem Budget von einer Million Euro wurde ins Leben gerufen. Sie ermöglicht es lokalen Niederlassungen, Projekte zur Verkehrssicherheit zu fördern und Fahrzeuge für gemeinnützige Zwecke zu spenden.

Arval Österreich wieder mit zweistelligem Wachstum

Nach einem Plus von 15 Prozent im Jahr 2016 vergrößerte sich die Leasingflotte von Arval Österreich 2017 um weitere 10 Prozent (s. oben). Der Grund für das anhaltend starke Wachstum liegt einerseits in zufriedenen Bestandskunden und andererseits im Gewinn etlicher Neukunden. 2017 wurden zahlreiche neue Produkte eingeführt, um den Fuhrparkanforderungen nach mehr Flexibilität und Service gerecht zu werden. Dazu zählen eine flexible Langzeitmiete genauso wie eine umfangreiche Telematik-Lösung, die in jedes Fahrzeug eingebaut werden kann. Gwénael Cevaer, General Manager Arval Österreich, erklärt: „2018 steht ganz im Zeichen der Digitalisierung. Anfang des Jahres haben wir die Smartphone-App für unsere Fahrer verbessert, unsere Telematiklösung bietet jetzt ein offizielles Fahrtenbuch, und demnächst geht die Multi-Supplier-Berichtsplattform Integral Fleet an den Start. Zusätzlich bieten wir Fuhrparkmanagement unabhängig von der Finanzierung an, damit Unternehmen völlig flexibel sind und trotzdem von einer hochprofessionellen Flottenbetreuung profitieren.“

Abschließend sei noch erwähnt, dass Arval seine Kunden hinsichtlich der Energiewende unterstützt und ein umfangreiches E-Mobilitätspaket entwickelt hat: das so genannte „E-Fahrzeugangebot“. Dank neuer Kooperationen mit Renault, Nissan und NewMotion kann Arval nun das gesamte Spektrum der E-Mobilität abdecken. Das Angebot reicht von Ladestationen am Arbeitsplatz und zu Hause bis zu integrierten Bezahlsystemen für Ladekarten sowie digitalen Services rund um E-Fahrzeuge (Fahrzeug buchen, Verbrauch analysieren, Ladestationen finden etc.).

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel