CASH - Home

Tengelmann

Starkes Wachstum für Tengelmann


Kategorie: Handel
16.08.2019 von Nataša Nikolić

Der konsolidierte Nettoumsatz stieg um 4,7 % auf 7,8 Milliarden Euro.

Die Unternehmenszentrale von Tengelmann in Mülheim an der Ruhr © Tengelmann
Die Unternehmenszentrale von Tengelmann in Mülheim an der Ruhr © Tengelmann

Gestern, Donnerstag, veröffentlichte der deutsche Handelskonzern Tengelmann, zu dem neben Tedi, Obi und Textildiskonter KiK auch zahlreiche Start-ups gehören, seinen Jahresbericht 2018. Dem zufolge belief sich der Nettoumsatz des Unternehmens auf 7,8 Milliarden Euro. Tengelmann beschäftigt rund 90.000 Mitarbeiter und zählt zu den führenden Handelsunternehmen weltweit. „Ich bin insgesamt zufrieden mit der positiven Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Jahr und den Beiträgen unserer Geschäftsfelder zu diesem Erfolg“, sagt der alleinige geschäftsführende Gesellschafter Christian Haub, der seit dem Verschwinden seines Bruders Karl-Erivan Haub am 7. April 2018 in den Walliser Alpen, an der Unternehmensspitze steht. 

Wie aus dem Geschäftsbericht ersichtlich, hatte Haubs tragisches Verschwinden keine negativen Einflüsse auf die Geschäftsentwicklung des Unternehmens und alle Handelsfirmen der Gruppe trugen ihren Teil zum Wachstum bei. Die Baumarktkette Obi baute im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre Stellung als Marktführer der Do-It-Yourself-Branche in Zentraleuropa aus, heißt es im Bericht. Dies zeigt sich in einem Umsatzanstieg von 5,5 % auf 6,4 Milliarden Euro.

KiK konnte 2018 zum zweiten Mal in Folge die Umsatzmarke von zwei Milliarden Euro übertreffen. Mittlerweile belegt man im Ranking deutscher Textilanbieter den fünften Platz und ist im Textildiskont Marktführer. KiK betrieb im abgelaufenen Geschäftsjahr 3.696 Filialen, davon 2.607 in Deutschland und etwa 258 in Österreich. Tedi hat aktuell 2.120 Filialen, 1.647 davon in Deutschland, und ist damit in seinem Heimatmarkt einer der führenden Non-Food-Händler. Neben Deutschland ist das Unternehmen in sieben anderen europäischen Ländern tätig und konnte durch Markteintritte in Italien und Polen seine Präsenz weiter ausbauen, heißt es im Geschäftsbericht. 

Ausblick 2019
Die Aussichten für das laufende Jahr 2019 sind indes eher trüb. „Wir beobachten diese Entwicklung genau und erwarten, dass sich die in den letzten Jahren gezeigte Dynamik im Konsumverhalten abschwächen wird“, sagt Haub. Er kündigt darüber hinaus an, dass zu Jahresbeginn 2020 die neue Holding Tengelmann Twenty-One KG mit veränderter Ausrichtung in strategischer und internationaler Hinsicht an Stelle der bisherigen Holdingorganisation treten wird.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

 

Weitere Artikel