CASH - Home

Regiodata

Umsatzverdopplung in der Systemgastronomie


Kategorie: Handel, Studien
10.06.2016 von Martin Ross

Regiodata hat eine Studie erstellt, die Branchenkennzahlen der Systemgastronomie enthält und zu interessanten Ergebnissen kommt: So geben etwa die Österreicher und die Touristen hierzulande knapp 2 Milliarden Euro für Speisen und Getränke in der Systemgastronomie aus.

Kaum ein Wirtschaftszweig schafft solche Zuwachsraten: Die Österreicher lieben offensichtlich die Gastronomiekonzepte von McDonald’s über Ikea-Restaurants bis hin zu Starbucks. Alles zusammengenommen haben sich die Umsätze der Systemgastronomen in zehn Jahren verdoppelt, Tendenz stark steigend. Ihr Marktanteil beträgt bereits etwa 16 %. Auch künftig ist mit einer starken Steigerungsrate zu rechnen: 45 der 50 befragten Systemgastronomen geben an, expandieren zu wollen. Zu den derzeit etwa 1.300 Standorten werden im nächsten Jahr vermutlich 150 weitere dazukommen.

McDonald’s nimmt mit seinen knapp 200 Standorten und einem Marktanteil von über einem Drittel eine alles überragende Stellung ein. Die drei nächstgrößeren Systemgastronomen – übrigens allesamt aus der Handelsgastronomie (Merkur-Restaurants, Interspar-Restaurants, Lutz-Restaurants) – bringen es gemeinsam auf 15 % Marktanteil. McDonald’s verzeichnet auch sehr hohe Quadratmeterumsätze, übertroffen nur noch von den Ikea-Restaurants.

Ein Gastrokonzept an mehreren Standorten

Die der Studie zugrundeliegende Definition von „Systemgastronomie“ lautet so: Es handelt sich um eine Gastronomieeinrichtung mit mindestens fünf Standorten und einem einheitlichen Konzept. Franchising spielt dabei eine wichtige Rolle: Etwa zwei Drittel der Systemgastronomiestandorte werden von Franchisenehmern betrieben. Die Branche ist somit jene mit dem höchsten Franchiseanteil. Gute international bekannte Konzepte reduzieren für den Franchisenehmer das Risiko des Misserfolges. Interessant ist auch, dass Kaffeehauskonzepte (Segafredo, Starbucks etc.) und die Reisegastronomie (Landzeit, Rosenberger etc.) sich deutlich langsamer entwickeln als Restaurantkonzepte oder solche der Handelsgastronomie; eben erst wurde bekanntgegeben, dass Starbucks seine Wiener Filiale in der Kärntner Straße schließen wird.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 14.06.2019

    Ikea Graz ist 30

    1989 zog Ikea auch nach Graz und ist dort immer größer geworden.

  • 14.06.2019

    Ferdinand Ebner hat renoviert

    Am 13. Juni 2019 eröffnete der frisch renovierte Adeg-Markt in Spittal an der Drau.

  • 14.06.2019

    Kaffee im Stadtpark

    Die junge Wiener Kaffeemarke Bieder & Maier betreibt ab sofort ein Pop-up im Wiener Stadtpark.

  • 14.06.2019

    Das Futter-Line-up auf der Donauinsel

    Der Interspar-Food-Truck macht auch heuer wieder Station am Donauinselfest, um die vielen Hungrigen...

  • 14.06.2019

    Darbo wächst weiter

    Mit einem Umsatz von 140,3 Millionen Euro erreichte das Tiroler Familienunternehmen im vergangenen...