CASH - Home

meinungsraum.at

Veganer würden mehr bezahlen


Kategorie: Handel, Industrie, Studien
20.04.2018 von Martin Ross

Zehn Prozent der Österreicher ernähren sich bereits vegetarisch oder vegan. Vor 13 Jahren waren es gerade mal drei Prozent. Eine Studie zeigt, dass sie bereit wären, für vegane Nahrung mehr Geld auszugeben als andere.

Veganer sind bereit, für Nahrung mehr Geld auszugeben als andere © luise / pixelio.de
Veganer sind bereit, für Nahrung mehr Geld auszugeben als andere © luise / pixelio.de

Es gibt immer mehr Menschen in Österreich die dem Fleisch abschwören. Laut einer aktuellen Studie von meinungsraum.at mit 1.000 Befragten erfreuen sich diese beiden Ernährungsformen großer Beliebtheit – bereits zehn Prozent der Bevölkerung ernährten vegetarisch oder sogar vegan, so meinungsraum.at in einer Aussendung. Herbert Kling, Geschäftsführer von meinungsraum.at: „Man könnte fast von einem Boom des Veganismus beziehungsweise Vegetarismus sprechen. Vor 13 Jahren waren es gerade mal drei Prozent der heimischen Bevölkerung, die sich fleischlos ernährten.“

Der Studie zufolge wären Veganer bereit, für nachhaltige Produkte bis zu 50 Prozent mehr zu bezahlen. Vegetarier würden fast 30 und Flexitarier rund 25 Prozent aufzahlen. Die Flexitarier liegen damit nur wenig über dem Niveau der Mischkost-Esser. Felix Josef, Geschäftsführer der Wirtschaftsanalytische Forschung GmbH Triconsult: „Man sieht, dass vor allem die Veganer und die Vegetarier eine deutlich erhöhte Zahlungsbereitschaft haben. Interessant ist dabei, dass bei Veganern und Vegetariern eine Aufzahlungsbereitschaft unabhängig vom Einkommen besteht. Kaufentscheidungen sind also nicht in erster Linie Preis-Leistungs-Getrieben, sondern im Vordergrund stehen Themen wie Tierversuchsfreiheit (86 %), eine nachhaltige Erzeugung (48 %) und genaue Kennzeichnung der Produkte (60 %).“ Bewusster Konsum ist Vegetariern und Veganern vor allem bei der Ernährung, aber auch bei pflegender Kosmetik wichtig.

Flexitarier, Vegetarier und Veganer sind zu rund 65 Prozent gegen Massentierhaltung. Auf Fleisch verzichten Vegetarier (87%) und Veganer (85%) vor allem wegen moralisch ethischer Gründe. 31 Prozent der Vegetarier mögen aber auch den Geschmack von Fleisch nicht. Flexitarier wenden sich zwar ebenfalls gegen die industrielle Massentierhaltung, es steht aber die Hormonfreiheit des Fleisches beziehungsweise die gesunde Ernährung (46%) im Vordergrund.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 14.06.2019

    Ikea Graz ist 30

    1989 zog Ikea auch nach Graz und ist dort immer größer geworden.

  • 14.06.2019

    Ferdinand Ebner hat renoviert

    Am 13. Juni 2019 eröffnete der frisch renovierte Adeg-Markt in Spittal an der Drau.

  • 14.06.2019

    Kaffee im Stadtpark

    Die junge Wiener Kaffeemarke Bieder & Maier betreibt ab sofort ein Pop-up im Wiener Stadtpark.

  • 14.06.2019

    Das Futter-Line-up auf der Donauinsel

    Der Interspar-Food-Truck macht auch heuer wieder Station am Donauinselfest, um die vielen Hungrigen...

  • 14.06.2019

    Darbo wächst weiter

    Mit einem Umsatz von 140,3 Millionen Euro erreichte das Tiroler Familienunternehmen im vergangenen...