CASH - Home

Vielseitiges Jahr 2018 für die Post


Kategorie: Handel, ecommerce
15.03.2019 von Karl Stiefel

Bei der Jahresversammlung der Post werden die endgültigen Ergebnisse für 2018 veröffentlicht und ein Überblick zu den aktuellen Entwicklungen gegeben.

© Christian Stemper für Österreichische Post AG
© Christian Stemper für Österreichische Post AG

Bei der Jahresversammlung der Post AG am 11. April 2019 werden die im Jänner veröffentlichten Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 in finaler Form präsentiert: Der Umsatz stieg um 1 % auf 1.958,5 Millionen Euro, besonders bei der Division Paket & Logistik konnte ein 11,5 % starker Anstieg auf 552,4 Millionen Euro verzeichnet werden. Ein Trend, der sich in den kommenden Jahren aus mehreren Gründen fortsetzen könnte: "Oberste Priorität ist es, die Logistikkapazität der Österreichischen Post mittelfristig zu verdoppeln", so Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl. "Der erste Schritt eines umfassenden Investitionsprogramms wurde bereits mit der Errichtung eines neuen Logistikzentrums in Hagenbrunn geschafft." Die Fertigstellung des Zentrums ist für den Sommer 2019 geplant, ab dann wird die Sortierkapazität der Post um 14.000 Pakete pro Stunde - mehr als 25 % Steigerung - erhöht. Das nächste Logistikzentrum in Kalsdorf bei Graz ist bereits in Planung, Spatenstich erfolgt am 18. März 2019.

Zusätzlich wurde ein Überblick zu den Paket-Dienstleistungen der Post gegeben: Mit AllesPost können Pakete aller Lieferanten durch Postboten zugestellt werden. Damit nicht genug - aktuell wird die Kooperation von der Post und DHL von den deutschen und österreichischen Wettbewerbsbehörden geprüft.

Erwähnenswert war auch die Folgen der Trennung von der BAWAG P.S.K., welche eine Zahlung der Bank an die Post von 107 Millionen Euro zur Folge hatte. Die Basis- und Wachstumsinvestitionen fielen mit 139,4 Millionen Euro deutlich höher als im Vorjahr (102,1 Millionen Euro) aus. Für das anstehende Jahr 2019 sind 70 Millionen Euro für Basis- und 50 Millionen Euro für Wachstumsinvestitionen vorgesehen. Insgesamt stieg der Cashflow von 316,6 Millionen auf 352,9 Millionen Euro an.

Erklärte Ziele für 2019 sind, die Umsatzentwicklung stabil zu halten, die Kapazitäten im Paket-Bereich stufenweise auszubauen und die Effizienz der Kern-Leistungsbereiche zu erhöhen.

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

Weitere Artikel

  • 24.05.2019

    Aperol on tour

    Der beliebte Aperitif kommt anlässlich der Feiern zu seinem 100. Geburtstag auch nach Österreich.

  • 24.05.2019

    Sekt im Sommerkleid

    Der bald kommende Sommer hat Kupferberg veranlasst, seinen beliebten Rosé-Sekt in neuer Ummantelung...

  • 24.05.2019

    Es wird mehr gestraft

    Am 25. Mai 2019 wird die EU-Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) ein Jahr alt.

  • 24.05.2019

    Aufheben statt wegsehen

    Bewusstseinsbildung rund um das Thema Verpackung und Müll beschäftigt dm in vielfacher Weise. Jetzt...

  • 24.05.2019

    Die „Markenroadshow 2019“

    Das Thema dieser Veranstaltung widmete sich dem Stammkunden, dem unbekannten, aber doch...