CASH - Home

Weihnachtsgeschäft in Österreich: Umsätze im heimischen Onlinehandel steigen um fünf Prozent


Kategorie: Studien
21.12.2016 von Manuel Stenger

Screenshot der Studie „Weihnachtsgeschäft 2016 im österreichischen Einzelhandel – Zwischenbilanz bis inkl. 4. Advent-Einkaufssamstag“
Screenshot der Studie „Weihnachtsgeschäft 2016 im österreichischen Einzelhandel – Zwischenbilanz bis inkl. 4. Advent-Einkaufssamstag“
Screenshot der Studie „Weihnachtsgeschäft 2016 im österreichischen Einzelhandel – Zwischenbilanz bis inkl. 4. Advent-Einkaufssamstag“
Screenshot der Studie „Weihnachtsgeschäft 2016 im österreichischen Einzelhandel – Zwischenbilanz bis inkl. 4. Advent-Einkaufssamstag“

Die Wirtschaftskammer Österreich hat gemeinsam mit der KMU Forschung Austria eine Zwischenbilanz des Weihnachtsgeschäfts 2016 bis inklusive des 4. Advent-Einkaufssamstag veröffentlicht.

Erwartet werden Umsätze im Weihnachtsgeschäft 2016 mit 1,63 Milliarden Euro. 94 Prozent dieses Umsatzes (1,53 Milliarden Euro) entfallen dabei auf den stationären Handel, 100 Millionen Euro auf den heimischen Onlinehandel. Während das stationäre Einzelhandelsgeschäft zur Weihnachtszeit damit verglichen mit dem Vorjahreszeitraum gleich geblieben ist, konnte das Internet-Weihnachtsgeschäft ein Plus von fünf Prozent verzeichnen. 2006 lagen die heimischen Onlineumsätze noch bei 15 Millionen Euro. 2016 kaufen bereits vier von zehn Konsumenten auch Geschenke im Internet, jeder Zweite informiert sich vor dem Kauf im Netz über Produkte.

Die größten Branchensieger im stationären Handel waren in diesem Jahr Händler mit Schuh- und Lederwaren mit einem Plus von drei Prozent, einen Zugewinn von einem Prozent können die Branchen Sportartikel, Lebensmittel, Bekleidung sowie Elektrogeräte, Computer und Foto verbuchen.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie können Sie unter diesem Link nachlesen.

 

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

 

Weitere Artikel