CASH - Home

Forum Wellpappe Austria

Wellpappe-Industrie wächst weiter


Kategorie: Industrie, Handel, ecommerce
24.04.2018 von Manuel Stenger

Der Absatz konnte um 3,8 Prozent gesteigert werden. Während der E-Commerce weiterhin Wachstumstreiber ist, gab es durch den Wirtschaftsaufschwung Papierknappheit und somit steigende Rohstoffpreise.

Stefan Nemeth (Leitung Vertrieb & Sortimentsmanagement Österreichische Post), Arno Wohlfahrter (Generaldirektor Metro Cash & Carry Österreich) und Max Hölbl (Sprecher Forum Wellpappe Austria). © FWA/M. Draper
Stefan Nemeth (Leitung Vertrieb & Sortimentsmanagement Österreichische Post), Arno Wohlfahrter (Generaldirektor Metro Cash & Carry Österreich) und Max Hölbl (Sprecher Forum Wellpappe Austria). © FWA/M. Draper

Auch die Wellpappe-Industrie konnte 2017 von der guten Wirtschaftsentwicklung in Österreich profitieren: Der Absatz wuchs um 3,8 Prozent, wodurch ein Umsatz von 519,9 Millionen Euro erwirtschaftet wurde. Flächenmäßig wurde knapp mehr als eine Milliarde Quadratmeter Wellpappe abgesetzt. In der Landtmann Bel-Etage in Wien präsentierte man die aktuellen Zahlen.

Vor Ort war auch Max Hölbl, Sprecher Forum Wellpappe Austria: „Wellpappe ist ein absolutes Naturprodukt, jedes einzelne Teil ist biologisch abbaubar. Und wir sind das Transportschutzmittel Nummer 1.“ Wellpappe kann individuell eingesetzt und für Kunden in jeder denkbaren Form angeboten werden. „Die Wellpappe ist aber nicht nur Transportmittel, sondern kann am Point of Sale auch mit Werbewirkung für Aufmerksamkeit sorgen“, so Hölbl, „man kann so Produkte dementsprechend in Szene setzen.“ Branding ist damit auch bei im Onlinehandel bestellten Produkten auf der Verpackung möglich. Laut den Aussagen von Hölbl bleiben zudem Obst und Gemüse in der Wellpappe-Verpackung länger frisch als in der Kunststoffform.

Der Wirtschaftsaufschwung hat 2017 „zu einer Papierknappheit geführt“, erklärte Hölbl, „dadurch sind auch die Rohstoffpreise gestiegen. Somit müssen auch die Kunden mit höheren Preisen rechnen, da wir sonst nicht mehr wirtschaftlich arbeiten können.“ Durch diese Rohstoffknappheit habe sich auch der Import von Wellpappe mengenmäßig um 14,6 Prozent erhöht.

Wachstumstreiber E-Commerce
Stefan Nemeth, Leitung Vertrieb & Sortimentsmanagement Österreichische Post, konnte ebenfalls über „ein starkes Wachstum, getrieben durch den Paketbereich, wo wir mehr als 20 Prozent Mengensteigerung erreichen konnten“, berichten. Das Wachstum wird vor allem durch den E-Commerce vorangetrieben, das merkt man auch im stationären Bereich. Dort benötigt es etwa mehr Kapazitäten bei den Selbstabholungs-Stationen. Tagtäglich muss die Post sechsstellige Summen an Paketen befördern. Verpackungen aus Wellpappe sorgen dabei für einen reibungslosen Ablauf, da sich das Material perfekt für den Transport eignet.

Ökologisch wirtschaften
„Die Wirtschaftstreibenden tragen Verantwortung, noch ökologischer zu agieren“, so Arno Wohlfahrter, Generaldirektor Metro Cash & Carry Österreich. Dabei müsse man Schritt für Schritt vorgehen. „Wellpappe ist sicherlich ein Material, das Relevanz hat.“ Laut dem Generaldirektor steige in der gesamten Wertschöpfungskette das Bewusstsein für ökologisches und nachhaltiges Handeln. Wohlfahrter: „Wir sind ständig in Gesprächen mit unseren Partnern, wie wir uns diesbezüglich noch weiterentwickeln können.“

Kommentar hinzufügen
Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden!

 

Weitere Artikel