Mastercard: Apple Pay bei Bank Austria, Raiff...
 
Mastercard

Apple Pay bei Bank Austria, Raiffeisen und Volksbank

Bank Austria Raiffeisen

Der Bezahldienst ist ab sofort bei drei neuen Partnern verfügbar.

Seit April ist Apple Pay in Österreich erhältlich - jetzt bieten drei neue Finanzinstitute den Dienst an. Kunden von der Bank Austria, Raiffeisen und den Volksbanken können ihre Maestro-Karten mit dem Bezahldienst verbinden. Größter Vorteil der Bezahlart: Die Kreditkarten-Informationen werden nicht auf den verwendeten Endgeräten gespeichert, stattdessen wird eine verschlüsselte Gerätenummer verwendet, die mit einem Einmalcode autorisiert wird.

"Wir freuen uns, zusammen mit Apple und unseren Partnerbanken eine neue, sichere und komfortable mobile Zahlungsoption nach Österreich zu bringen", begrüßt Christian Rau, General Manager von Mastercard in Österreich, die Erweiterung.

"Nachdem die UniCredit Apple Pay bereits als erste Bank in Italien und Deutschland eingeführt hat, bieten wir diesen Service für mobiles Bezahlen nun auch unseren Kunden und Kunden in Österreich an. Im Rahmen unserer Digitalisierungsoffensive sind digitale Bezahllösungen besonders wichtig für uns. Es war daher unverzichtbar, dass wir auch allen iOS-Nutzern eine einfache und sichere Möglichkeit, mobil und kontaktlos zu bezahlen, bieten können", so Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria.

Stefan Sandberger, Chief Operating Officer der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, schließt sich dem an: "Wir arbeiten bei Raiffeisen laufend an neuen Services für unsere Kundinnen und Kunden. Wir freuen uns, dass wir jetzt mit Apple Pay eine weitere Form des mobilen Bezahlens anbieten können."

DI Gerald Fleischmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Wien AG hebt den Convenience-Faktor von Apple Pay hervor: "Kunden können schnell und bequem im Geschäft, in Apps und auf Websites einkaufen. Es könnte nicht einfacher sein – ich zahle bequem mit Face ID oder Touch ID."

stats