: „Wer es in Österreich schafft, schafft es ...
 

„Wer es in Österreich schafft, schafft es überall“

-
Yipbee-Gründer und Geschäftsführer Umut Kivrak: „ Für unseren weiteren Geschäftsausbau verhandeln wir ständig mit neuen möglichen Partnern.“ (Bildquelle: Yipbee.at)
Yipbee-Gründer und Geschäftsführer Umut Kivrak: „ Für unseren weiteren Geschäftsausbau verhandeln wir ständig mit neuen möglichen Partnern.“ (Bildquelle: Yipbee.at)

Das Lebensmittelangebot im E-Commerce wächst stetig an. Nicht nur große Supermarktketten wollen mitmischen, auch Startups drängen mit eigenen Lösungen auf den Markt.

So etwa Yipbee, ein Personal-Shopping-Dienst aus Österreich. Wir haben Umut Kivrak, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, zum Interview gebeten.



etailment.at: Yipbee ist im Herbst 2014 als Beta Version online gegangen. Welche Idee steckte hinter der Gründung des Startups?



Umut Kivrak: Ich war in meinen vorherigen Jobs für internationale Startups (Groupon, Airbnb) sehr viel auf Reisen. Ich hatte wenig Zeit und große Schwierigkeiten, lokal einzukaufen, da ich nie wusste wo ich was finde.



etailment.at: Mit welchen Supermärkten arbeitet Yipbee zusammen? Und gibt es Verhandlungen mit weiteren Supermärkten?



Kivrak: Yipbee arbeitet mit bekannten lokalen Supermärkten zusammen. Für unseren weiteren Geschäftsausbau verhandeln wir ständig mit neuen möglichen Partnern.



etailment.at: Wie werden die Produkte dem Kunden zugestellt? Werden hier auch umweltfreundliche Möglichkeiten wie die Lieferung per Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln angeboten?



Kivrak: Ja – kleinere Bestellungen werden mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zugestellt. Ab einer gewissen Größe greifen wir auf Shopper mit Autos zu. Weiters beobachten wir sehr stark den Elektromobilitätsmarkt und wollen in Zukunft diese Art von Mobilität verstärkt einsetzen.



etailment.at: Große Supermarktketten erzielen beim Online-Lebensmittelhandel einen Umsatzanteil von ein oder maximal zwei Prozent. Welche Vorteile haben Spartenanbieter im Online-Lebensmittelhandel, um in diesem Bereich zu überleben?



Kivrak: Aufgrund unserer schlanken Struktur (kein Lagerhaus, kein Fuhrpark etc.) haben wir auf der Kostenseite definitiv Vorteile. Des Weiteren können wir ohne dieser physischen Infrastruktur extrem schnell wachsen und neue Märkte erschließen und so ein größeres Volumen in kürzerer Zeit erreichen.



etailment.at: Samstags- und Sonntagslieferung sind derzeit ein heißes Thema. Welche Lösungen bietet Yipbee hier an?



Kivrak: Yipbee ist der erste Lebensmittelhändler im deutschsprachigen Raum, der täglich von 9 bis 20 Uhr, Montag bis Sonntag und innerhalb von nur 2 Stunden zustellt. Das Ganze knapp 360 Tage im Jahr.



etailment.at: Erst vor Kurzem hat Yipbee eine Kooperation mit dem Waldviertler Traditionsunternehmen Kiennast verkündet. Welche Vorteile ergeben sich durch diese Partnerschaft für beide Seiten?



Kivrak: Die Firma Kiennast hat eine sehr lange Historie im Lebensmittelhandel. Dadurch profitieren wir sehr stark an deren Know-how und natürlich auch am bestehenden Netzwerk.



etailment.at: Yipbee verbindet derzeit durch eine Kooperation mit der Caritas humanitäre Hilfe mit Geschäftlichem. Wie kam es zur Zusammenarbeit und welche Ziele stecken dahinter?



Kivrak: Ein glücklicher Zufall! Einer unserer Kunden rief bei uns an und fragte, ob wir seine Bestellung auch an die Caritas am Westbahnhof liefern können – wir haben die Idee so gut gefunden, sodass wir damit an die Caritas herangetreten sind. Wir sind froh, dass die Caritas unsere Idee auch gleich toll fand und wir dadurch nun Menschen in Not helfen können.



etailment.at: Gründen in Österreich wird immer mit einer Menge an Bürokratie verbunden. Auf welche Probleme stoßen hier junge Startups wie Yipbee? Was sind Ihre Erfahrungen?



Kivrak: Es gibt sicherlich Länder, die „gründerfreundlicher“ sind. Österreich hat aber auch einige Vorteile, die „gründerfreundliche“ Länder nicht oder vermindert anbieten können. Zum Beispiel einen sehr überschaubaren Markt, um sein Produkt schnell in den Markt einzuführen, schnell customer-insights zu gewinnen und teilweise auch weniger Konkurrenz. Aber viel wichtiger: Wer es in Österreich schafft, schafft es überall.



etailment.at: Derzeit drängen viele Startups im Bereich Lebensmittel auf den Markt: Wie würden Sie das Alleinstellungsmerkmal von Yipbee benennen?



Kivrak: Einstündiges Zeitfenster bei der Lieferung, Montag bis Sonntag von 9 bis 20 Uhr, zwei Stunden Lieferung, Top Qualität der Lebensmittel durch unseren persönlichen Service und noch einiges mehr … Aber am besten selber ausprobieren und überzeugen.



stats