ARA: Vorstandswechsel für eine neue ÄRA
 
ARA

Vorstandswechsel für eine neue ÄRA

Daniel Willinger
Martin Prieler (l.) und Harald Hauke bilden mit dem Ausscheiden von Christoph Scharff das neue Vorstandsduo.
Martin Prieler (l.) und Harald Hauke bilden mit dem Ausscheiden von Christoph Scharff das neue Vorstandsduo.

Christoph Scharff übergibt nach 14 Jahren an der Spitze der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) die Führung an den bisherigen Vertriebsvorstand ab, der zusammen mit einem langjährigen Berater die Leitung übernimmt.

Harald Hauke wird in seiner neuen Funktion auch Vorstandssprecher. Die Spitzenposition teilt er sich mit Martin Prieler, der ab Oktober die Geschäftsbereiche Produktion, IT und Finanzen leitet. Zum Abschied hat der ausscheidende Christoph Scharff ein Video veröffentlicht. "Wir haben einen starken Plan, wie wir die Zukunft der Kreislaufwirtschaft in Österreich meistern werden", sagt er darin. Weiter heißt es: "Harald Hauke wird mit Martin Prieler eine neue ARA in die nächste Phase der Kreislaufwirtschaft führen."

Viele für die Abfallwirtschaft relevanten Neuerungen, darunter Vereinheitlichung der Kunststoffsammlung ab 2023 oder die Novellierung des Abfallwirtschaftsgesetzes werden von dem neuen Führungs-Team angegangen. Auch der Weg zum Einwegpfand ab 2025 wird das Unternehmen beschäftigen.

"Unser Fokus liegt auf dem Mehrwert für 16.000 Unternehmen, die uns als Kundinnen und Kunden ihr Vertrauen in Sachen Kreislaufwirtschaft schenken. Mit seinem Know-how in Business Development und Digitalisierung wird Martin Prieler die 'Circular Advantages' der ARA für unsere Kundinnen und Kunden sowie Partnerinnen und Partner weiterentwickeln", so der designierte Vorstand Hauke. Martin Prieler erklärt die zukünftige Ausrichtung der ARA: "Die zentrale Botschaft der ARA lautet: Ohne Kreislaufwirtschaft kein Klimaschutz. Die Digitalisierung ist dabei ein wesentliches Zugpferd. Gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen wir Recycling noch effizienter, schneller und bequemer gestalten – und das entlang der gesamten Wertschöpfungskette."

Christoph Scharff war 14 Jahre lang Vorstand der ARA.

stats