CBRE: Rekordjahr für Logistikimmobilien
 
CBRE

Rekordjahr für Logistikimmobilien

Zix@ck

Im Jahr 2021 überstieg in Österreich die Nachfrage nach modernen Logistikflächen das vorhandene Angebot.

Rund 440 Millionen Euro wurden im Vorjahr laut Immobiliendienstleister CBRE am österreichischen Markt für Logistikimmobilien investiert. Es hätten noch weit mehr sein können, aber es fehlte an Produkten, meint Georg Fichtinger, Head of Investment Properties bei CBRE Austria. Die größten Transaktionen des Vorjahres waren dabei jene der beiden Amazon-Standorte in Wien-Simmering und in Wien-Liesing sowie der Verkauf des Loosdorf Logistic Centers (NÖ), die allesamt von CBRE begleitet wurden.

Um die weiterhin steigende Nachfrage zu bedienen, werden in den Jahren 2022 und 2023 im Großraum Wien rund 340.000 Quadratmeter Logistikflächen fertiggestellt. Darunter fallen beispielsweise Projekte in Müllendorf, Bruck an der Leitha sowie Traiskirchen. Aktuell belaufen sich die Spitzenmieten im Logistiksektor im Großraum Wien laut CBRE übrigens auf 5,80 Euro pro Quadratmeter und Monat.

Im Großraum Graz sind 65.000 Quadratmeter in der Pipeline und im Großraum Linz 75.000 Quadratmeter. "Diese beiden Logistikmärkte waren bisher von Eigennutzern geprägt. Aber auch Graz und Linz entwickeln sich immer mehr zu Vermietungsmärkten mit großvolumigen Projekten. An beiden Standorten befinden sich aktuell einige solcher Projekte in der Planungsphase", erklärt Franz Kastner, Teamlead Industrial & Logistics bei CBRE Austria.
stats